Primal Gesetz Nr. 6: Achte auf genügend guten Schlaf

Für Millionen von Jahren wurde der Schlaf-/Wachzyklus des Menschen vom Sonnenauf- und -untergang bestimmt. Heutzutage ist unser Leben hektischer und stressiger als je zuvor. Schlaf und Erholung werden allzuoft vernachlässigt.

Die Erfindung des künstlichen Lichtes sorgte dafür, dass der Mensch auch Nachts produktiv sein kann. Ebenso sorgte die Unterhaltungsindustrie in den letzten Jahrzehnten dafür, dass wir uns problemlos vor einem Bildschirm sitzend die Nacht um die Ohren schlagen können.

In unserem heutigen Wahn, immer produktiver sein zu müssen, oder der selbstgemachten Panik, irgendeine Information oder Vergnügung zu verpassen, vernachlässigen wir die wichtige Erholung. Dabei kommt der Erholung und dem Schlaf eine sehr hohe Bedeutung zu, wenn es um einen gesunden Körper und Geist geht. Eigentlich ist dies auch nicht so schwer nachzuvollziehen, wenn man darauf achtet, wie man sich mit zu wenig Schlaf fühlt. Nicht umsonst gilt Schlafentzug als eine der übelsten Foltermethoden.

Während des Schlafes werden Körper und Geist regeneriert und repariert. Kann dies nicht in ausreichendem Maße geschehen, kommt es zu körperlichen und geistigen Problemen. Jedes Tier folgt diesem Naturgesetz, nur der Mensch erhebt sich durch seine Willenskraft über die Natur. Der Schlaf wird als unproduktive Zeitverschwendung angesehen. Neben der reinen Missachtung der Müdigkeit ist es schon völlig normal, dass während des Studiums chemische Substanzen zur Leistungssteigerung genommen werden. In den hochqualifizierten Jobs wird dann der Druck noch größer. Strebt man eine Konzernkarriere an, dann muss man wenigstens härter und länger arbeiten als die Konkurrenz. Schlaf und Erholung lässt sich vermeintlich leicht einsparen (“Schlafen kann ich immer noch genug, wenn ich tot bin”). Oftmals reicht dann Kaffee als herkömmliche Konzentrationsdroge auch nicht mehr aus. Dies geht auf Kosten der körperlichen und geistigen Gesundheit des Individuums. Aber auch der Gesellschaft insgesamt wird dadurch ein enormer Schaden zugefügt. Viele Entscheidungen von Personen in irgendeinem “Elitejob” haben Auswirkungen auf sehr viele andere Menschen. Und Fakt ist, dass man in einem ausgelaugten und gestressten Zustand nicht in der Lage ist, seine besten Entscheidungen zu treffen. Unsere “schneller, höher, weiter, ich will immer mehr” Gesellschaft macht also zwangsläufig sehr viele unnötige Fehler. Das kann man auch leicht in unserer Welt erkennen.

Man braucht aber nicht ein Arbeitstier zu sein, um sich um den gesunden Schlaf zu bringen. Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind heute endlos. Die Nacht mit Fernsehen zu verbringen, ist dabei schon antiquiert. Wir können mit Handy´s, Tablet´s und Computern die Nacht zum Tag machen. Es ist leicht, sich in den sozialen Medien oder einem Spiel zu verlieren, oder bei YouTube nur noch ein einziges Video anzuschauen. Durch die ständig steigende Informationsflut verfällt man leicht in das Gefühl, etwas zu verpassen. Man verliert sich in der Welt des Internets und plötzlich sind einige Stunden vergangen. Diese digitale Stimulation ist für unseren Körper eine Art Alarmsignal. Der Körper hält das Licht für Tageslicht und unterdrückt die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Unser Blut wird mit Stresshormonen geflutet, um uns wach zu halten. Der natürliche Schlaf-/ Wachzyklus, bestimmt durch Licht und Dunkelheit, wird durcheinander gebracht. Wir verkürzen unseren erholsamen Nachtschlaf. Wachen wir zu allem Überfluss morgens durch einen Wecker auf, wird der Körper schon zu Tagesbeginn in Alarmzustand versetzt und mit Stresshormonen überflutet. Du kannst es Dir auch so vorstellen: Du schlummerst in Deinem Unterschlupf und plötzlich brüllt in der Nähe ein hungriger Säbelzahntiger. Für den Körper ist das kein Unterschied.

Die positiven Auswirkungen eines erholsamen Schlafes

  • Stärkung des Immunsystems = weniger Krankheiten
  • Unterstützung des Hormonsystems
  • Erfrischung des Geistes = klareres Denken, bessere Entscheidungen
  • Gelerntes wird verarbeitet und verfestigt
  • Körpergewebe wird besser repariert
  • durch Training gestresste Muskulatur wird optimal regeneriert und aufgebaut = stärkere Muskulatur
  • Regulation des Appetits
  • Regulation des Fettstoffwechsels = Schlank durch Schlaf? Nicht ganz, aber es hilft!
  • Mehr Gelassenheit, bessere Laune

17 Tipps für einen guten Schlaf

  1. Idealerweise solltest Du Dich bei Deiner Nachtruhe am Tag-/ Nachtrythmus orientieren
  2. Gehe möglichst immer zur gleichen Zeit ins Bett, Abendrituale helfen dabei
  3. Vermeide in den letzten Stunden vor dem Schlafengehen digitale Stimulation (läßt es sich mal nicht vermeiden, nutze Programme wie f.lux oder betriebssystemeigene Programme, die stark stimulierende Farbtemperaturen rausfiltern)
  4. Versuche vor dem Schlafengehen in einen relaxten Zustand zu kommen. Finde raus, was für Dich funktioniert und schaffe ein Ritual.
  5. Kein hartes Training vor dem Schlafen
  6. Keine große Mahlzeit vor dem zu Bett gehen
  7. Am besten bekommst Du so viel Schlaf, dass Du am Morgen mit Beginn des Sonnenaufgangs von alleine aufwachst und Dich ausgeruht und erfrischt fühlst
  8. Ermögliche es Dir von alleine aufzuwachen – ohne Wecker – für einen guten Start in den Tag
  9. Schaffe Dir ein Morgenritual, das Dich sanft in den Tag bringt und Dich in einen guten, optimistischen Zustand versetzt
  10. Die Pauschalregel besagt, dass der Mensch ungefähr 8 Stunden Schlaf benötigt. Allerdings ist das tatsächliche Schlafbedürfnis sehr individuell und kann sich auch, je nach Jahreszeit und den Lebensumständen, ändern. Sei einfach achtsam und finde Deine persönliche Wohlfühlschlafzeit heraus. In einem Bereich von 7-9 Stunden sollte alles normal sein.
  11. Deine Schlafumgebung sollte ruhig, kühl und dunkel sein.
  12. Spare nicht an Deinem Bett. Du verbringst dort viel Zeit und es hat einen hohen Mehrwert für Deine Gesundheit. Kaufe eine Matratze, ein Kissen und eine Decke von hoher Qualität. Du wirst eine sehr lange Zeit viel davon haben.
  13. Gibt es bei Dir viele Geräusche, dann nimm Ohropax.
  14. Schläfst Du noch, wenn die Sonne bereits aufgegangen ist, dann sorge für eine sehr gute Verdunkelung. Vermeide auch künstliche Lichtquellen. Es ist erwiesen, dass selbst kleinste Lichtquellen den Körper stimulieren. Kannst Du nicht völlig verdunkeln, dann nutze eine Schlafmaske.
  15. Musst Du geweckt werden, dann nutze sanfte Methoden, wie Vibration (bieten viele Fitnesstracker) oder Lichtwecker.
  16. Wenn Du tagsüber erschöpft und müde bist, dann mache ein Nickerchen. In kurzer Zeit bist Du wieder erfrischt und es hat auch keine negativen Auswirkungen auf Deinen Nachtschlaf. Die Dauer des Nickerchens ist wieder sehr individuell. Probiere es mal mit 20 Minuten und finde dann Deine optimale Zeit für Dich heraus. (Es soll kluge, fortschrittliche Firmen geben, die das den Mitarbeitern aktiv ermöglichen)
  17. Es gibt Methoden wie den polyphasischen Schlaf, der es ermöglichen soll, durch kurze, unterbrochene Schlafphasen mit insgesamt erheblich weniger Schlaf auszukommen. Solche Methoden auszuprobieren, empfehle ich nur für Menschen, die ihre Zeit komplett frei einteilen können. Dies funktioniert nämlich nur, wenn man über einen längeren Zeitraum einen strikten Schlafplan einhält. Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind ungeklärt.

 

Ich hoffe, Du erkennst die Wichtigkeit einer optimalen Erholung und guten Schlafes. Die Natur hat den Schlaf nicht erfunden, um uns damit zu ärgern, dass wir ein Drittel des Tages in einem unbewußten Zustand verbringen müssen. Speziell zur Stressreduktion sind Erholung und Schlaf extrem wichtig. Es gibt genügend Wissenschaftler, die Stress als einen Hauptfaktor bei der Entstehung aller Krankheiten ansehen. Also schlaf Dich aus!

Ich weiß nur zu gut, dass man manchmal einfach nicht die Möglichkeit hat, alle oben genannten Empfehlungen umzusetzen. Probiere trotzdem, möglichst viele Dinge umzusetzen. Auch kleine Veränderungen können eine große Wirkung haben. Wie sieht es bei Dir aus? Wie schläfst Du? Nach wie vielen Stunden bist Du gut erholt? Teile Deine Schlaferfahrungen mit anderen Lesern.

Lebe lange gesund und glücklich!

Michael

PS: Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an unsere Katze Bibi, die sich freundlicherweise als Fotomodel zur Verfügung gestellt hat. 🙂 Bibi vernachlässigt nie ihre Erholung, kluges Tier.

Möchtest Du Dein Leben verbessern? Dann probiere die anderen Primal Gesetze aus:

Primal Gesetz Nr. 1Primal Gesetz Nr. 2Primal Gesetz Nr. 3Primal Gesetz Nr. 4Primal Gesetz Nr. 5