Bist Du eine echte Wasserratte oder muss man Dich eher ins kühle Naß treiben und Du begibst Dich erst hinein, wenn das Barometer die 30 Grad Marke überschritten hat?  Wenn letzteres eher der Fall sein sollte, kommen hier 4 Gründe, warum Du öfter schwimmen gehen solltest:  

1. Schwimmen ist low-stress Training 

Du kannst nicht jeden Tag Bergaufläufe oder Fahrradsprints hin legen. Du rennst damit spätestens nach ein paar Tagen gegen die Wand, was den Nutzen des Trainings angeht und die negativen Effekte überwiegen. Beim Schwimmen ist das Stresslevel für den Körper ein anderes. Wenn Du Dir Elite-Schwimmer anschaust, sie trainieren jeden Tag, oft zweimal. Das sollst Du jetzt nicht als Erlaubnis sehen um zu übertreiben. Schließlich bist Du kein Elite-Schwimmer und mußt nicht jeden Tag 4 Stunden schwimmen. Aber was das zeigt ist, das Schwimmen insgesamt gesehen für den Körper einfacher zu hand haben ist. Dein Körper kann sich davon schneller wieder erholen, als von anderen Sportarten. 

2. Schwimmen schont die Gelenke

Studien belegen, das Schwimmen ein wunderbares Training für Patienten mit Arthrose ist. Im Vergleich zum Rad fahren, verbessert es die Funktionsfähigkeit der Gefäße. Sowohl Schwimmen als auch Rad fahren verringern Entzündungswerte und Schmerzen, während Steifigkeit und körperliche Einschränkungen bei Menschen mit Arthrose verbessert werden. Schwimmen wirkt sich also positiv auf steife, schmerzhafte Gelenke aus und hält sie fit. Da unser Bindegewebe nur gering durchblutet wird, benötigt es bewusste Bewegung um Blut, Körperflüssigkeiten und Nährstoffe durchströmen zu lassen. Bewegung ist die Lösung und Schwimmen ist konstante Bewegung. Du solltest aber, wenn möglich, auch andere Sportarten ausüben. Die Gelenke benötigen wiederum auch einen gewissen Grad an Belastung um ihre Stärke und Widerstandsfähigkeit zu verbessern.

3. Schwimmen trainiert den gesamten Körper

Mit Schwimmen trainierst Du den gesamten Körper in einem Rutsch! Los, ab ins Schwimmbad, 50 Meter Sprinttraining! Am besten Du nimmst Dir jemanden mit und veranstaltest ein Wettschwimmen und dann schau, wie sich Deine Muskeln anfühlen. Aber Achtung, falls Du nicht besonders oft bis nie soooo schnell schwimmst, wirst Du am nächsten Tag Deine Muskeln spüren! 😉

4. Schwimmen macht Spaß!

So ist es nun mal! Du tauchst unter die Wasseroberfläche und betrittst eine andere Welt. Eine Welt in der die physikalischen Gesetze anders funktionieren als in Deiner Welt über Wasser. Wenn Du dann noch die Gelegenheit hast, im Meer Deine Bahnen zu ziehen, wird diese Unterwasserwelt noch faszinierender sein. Nicht zu vergessen, im Wasser kann man herrlich rum toben! (dabei werden kleine Schwestern auch schon mal „gedöppt“…😜)

Warst Du in der letzten Zeit viel im Wasser? Ist es eher Freizeit für Dich oder regelmäßiges Training?

Liebe Grüße,

Simone