Du bist in Deinem Reich von Körper und Geist der Kaiser. Nutze diese Macht weise!

Wie funktioniert das eigentlich mit diesen Genen? Die Wissenschaft entschlüsselt immer mehr von unserem Erbgut. Wir können Tests machen, ob wir für bestimmte Krankheiten eine höhere Wahrscheinlichkeit mitbringen oder bestimmte Nahrungsstoffe besser oder schlechter verarbeiten können.

Was bringt uns das moderne Wissen und wie können wir es für uns nutzen? Du erfährst in diesem Artikel, wie Du zu einem starken, fitten und gesunden Menschen wirst.

Während es sicherlich viele nützliche Anwendungsmöglichkeiten für dieses Wissen gibt, birgt es auch eine gewisse Gefahr.

Viellicht hat man eine 0,8 % höhere Wahrscheinlichkeit für eine schwerwiegende Krankheit und wird direkt in den Kreis der Risikopatienten eingeordnet. Ich persönlich möchte so etwas nicht wissen. Wahrscheinlich sorgt bereits die unterbewusste Angst durch dieses Wissen für mehr Streß im Körper und richtet mehr Schaden an, als dieses mehr an Wahrscheinlichkeit jemals hätte bewirken können.

Die „unabänderliche“ familiäre Genetik ist auch ein tolles Argument für unseren inneren Schweinehund:

„Ich habe halt schwere Knochen.“

„Meine ganze Familie ist nunmal gut im Fett speichern. Da kann man nichts machen.“

„In meiner Familie gibt es keine Sportler. Wir sind eher für den Geistessport geschaffen.“

„In meiner Familie gibt es viele Diabetiker. Das erwartet mich eben auch.“

„Diese Art Krebs liegt in der Familie. Den werde ich wohl auch bekommen.“

„Einige meiner männlichen Verwandten starben an Herzinfarkten. Da muss ich wohl auch Angst vor haben.“

Die Gefahr besteht dann, dass man sich seiner Verantwortung entzieht. Man fühlt sich hilflos ausgeliefert und es fällt einem noch schwerer, die richtigen Dinge zu tun.

Was wir heute über Genetik wissen und wie Du dieses Wissen für Dich nutzen kannst

Zunächst gilt es, zwei verschiedene Gentypen zu unterscheiden. Es gibt die Gene des Homo Sapiens, des Menschen. Diese sind in allen Menschen gleich und bestimmen z.B. wie unser Körper funktioniert. Wir atmen, verarbeiten Nahrung, haben ein Herz-Kreislauf-System etc.

Dann gibt es die familiären Gene, die dazu führen, dass wir uns alle leicht unterscheiden.

Auf bestimmte genetische Programme haben wir wenig bis gar keinen Einfluss, wie z.B. unser Augen- und Haarfarbe, Körpergröße oder auch Charakter- und Körpermerkmale.

Die gute Nachricht ist, dass wir die meisten Gene direkt beeinflussen können.

Die Natur hat uns bei unserer Geburt das genetische Rezept für einen starken, gesunden Menschen mitgegeben.

Gene kann man sich vorstellen als An / Aus – Schalter für die Produktion von Protein Molekülen, die jedes Element unseres Körpers beeinflussen. Die Schaltung ist abhängig von bestimmten Einflüssen. Wir können die Schaltung der Gene durch unsere Nahrung, Bewegung und Verhaltensweisen steuern und optimieren.

Den Genen ist es übrigens völlig egal, ob deren Schaltung gut oder schlecht für unsere langfristige Gesundheit ist. Sie reagieren einfach auf äußere Einflüsse und versuchen durch ihre Schaltung unser kurzfristiges Überleben zu erreichen. Letztlich ist der Mensch nur ein Stück Natur und in der Natur geht es stets um Überleben und Vermehren. Unsere Gene haben also die Aufgabe unser Überleben bis zum geschlechtsreifen Alter zu ermöglichen. Wir sollen uns vermehren und brauchen nicht lange über den Fortpflanzungszyklus hinaus leben.

Wenn wir also gesund alt werden wollen, müssen wir unsere Gene entsprechend manipulieren.

Unsere familiären Gene sorgen für bestimmte Grundvoraussetzungen und Begrenzungen. Einige Menschen haben sehr gute Voraussetzungen für Ausdauersport, andere für Kraftsport. Es gilt diese Grenzen und Voraussetzungen zu akzeptieren und das beste aus seinen Möglichkeiten zu machen. Wer unbedingt den Olympiasieg in einer Disziplin erreichen möchte, sollte früh genug herausfinden, ob er dafür die Voraussetzungen mitbringt. Sonst wird er gegen jemanden mit sehr guten Voraussetzungen, der diese auch optimal fördert, keine Chance haben. Andersherum könnte jemand der beste Sprinter der Welt sein, wenn er seine Gene durch seine Lebensgewohnheiten nicht entsprechend schaltet, hält er sich vielleicht für eine unsportliche Couch Potatoe.

Du hast also die Möglichkeit, Deine Genschaltung durch Deine Lebensgewohnheiten zu beeinflussen. Machst Du beispielsweise viel Ausdauersport, wird Dein Körper darauf reagieren und besser darin werden, Sauerstoff effizient zu nutzen. Machst Du mehr Kraftsport wird Dein Körper effizienter in der Protein Synthese werden und die Muskeln werden wachsen. Dieses Beispiel läßt sich auf alle anderen Bereiche Deiner körperlichen und geistigen Gesundheit anwenden. Du hast die Macht, Deine Gene so zu schalten, dass Du den gewünschten Effekt erhältst.

Liegt es in Deiner Familie, dass sehr gut Fett gespeichert wird? Eine Eigenschaft, die in früheren Tagen sehr zum Überleben beigetragen hat, heutzutage aber leicht ins Gegenteil umschlägt. Oder liegt es in der Familie, anfällig für Herz-Kreislauf-Krankheiten zu sein, oder eine bestimmte Krebsart kommt häufig vor?

Diese Körpervorgänge, wie Fettspeicherung, Blutkreislauf oder Zellvermehrung sind in allen Menschen gleich, lediglich der Grad der Funktion ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Das bedeutet aber eben nicht, dass man seinen genetischen Voraussetzungen hilflos ausgeliefert ist. Man kann ein Fettspeicherheld sein, wenn man sich so ernährt, dass man Fett als Energie verbrennt, dann wird man nie selber fett werden. Man kann noch so eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt haben, wenn man mit seinen Lebensumständen für ein starkes Herz-Kreislauf-System sorgt, braucht man nie Angst haben.

Du hast also jetzt hoffentlich verstanden, dass Du sehr viel in Deiner eigenen Hand hast.

Die Gene sind einfache Schalter. Du kannst jederzeit den Schalter umlegen. Auch wenn die Schaltung bislang nicht wie eigentlich gewünscht war, kannst Du Deine Programmierung jederzeit ändern. Bis die Ergebnisse der Änderungen sichtbar werden, mag es einige Wochen dauern, aber die Veränderungen werden garantiert kommen.

Du bist nicht Sklave Deiner Gene oder musst genauso werden, wie Deine Eltern oder Großeltern. Du bist ein Individuum und hast Dein Glück und auch Dein Unglück selber in der Hand.

 

Also setz Dich auf den Thron, herrsche über Deine Gene und regiere weise!

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Interessieren Dich mehr wissenschaftliche Hintergründe über ein gesundes Leben oder über welche Themen würdest Du gerne mehr wissen? Hinterlass mir einen Kommentar.

Lebe lange gesund und glücklich!

Dein Michael