Ätherische Öle gehören in jeden Haushalt. Schon seit Jahrtausenden werden ätherische Öle als Heilmittel gegen allerlei Zipperlein, aber auch zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt. Sei es im Rahmen der Zahn- und Mundgesundheit, in Pflege- und Reinigungsprodukten oder auch gegen Erkältungen. Es ist nicht nötig immer direkt zur Chemiekeule zu greifen. Die folgenden ätherischen Öle solltest Du unbedingt im Haus haben:

Lavendel

Allein der Anblick des violett-blau blühenden Lavendels im Sommer ist schon eine Augenweide und läßt uns Aufatmen und zur Ruhe kommen. Der zauberhafte Duft des Lavendels sorgt für Entspannung und wirkt beruhigend und angstlösend bei Unruhe, Nervosität und Einschlafproblemen. Über die Atemwege gelangen die wertvollen Wirkstoffe des Lavendelöls in Deinen Körper und wirken in den Bronchien und Lungen. Ein paar Tropfen Lavendelöl* auf die Schläfen einmassiert, vertreibt lästige Kopfschmerzen und ein Stückchen Stoff mit Lavendelöl beträufelt in Deinem Kleiderschrank, läßt Deine Wäsche angenehm duften. Kannst Du Dir vorstellen, das ich vor ein paar Jahren den Duft von Lavendel ganz furchtbar fand!! Inzwischen mag ich ihn sehr, vor allem im Sommer in unserem Garten!

Zitrone

Zitronenöl verbreitet gute Laune ! Kein Wunder, dass Smileys in der Regel gelb sind ! 🙂 Ein bisschen Zitronenöl* auf einen Duftstein* geträufelt, hilft Dir Dein Denken zu schärfen und hellt Deine Stimmung auf.

Aber nicht nur das, Zitronenöl ist antibakteriell und kann gerade in der Erkältungszeit helfen dieser vorzubeugen oder, falls es Dich doch erwischt hat, das Fieber senken. Eine frische Zitrone in Scheiben geschnitten und in ein Geschirrtuch gepackt, das dann um Deinen Hals gewickelt wird, wirkt Wunder bei Halsschmerzen – ist so, hab ich selber ausprobiert. 🙂

Pfefferminze

Pfefferminzöl wird seit Jahrhunderten bei Erkältungen, Schnupfen und Husten angewendet, indem es die Atemwege frei macht. Als reines ätherisches Öl angewendet, hilft Dir Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen und Verspannungen, indem es Deine körpereigenen Abwehrstoffe frei setzt, die gegen die Kopfschmerzen arbeiten. Wenn Du einen klaren Kopf brauchst helfen Dir ein zwei Tropfen auf einem Duftstein oder auf Deine Schläfen einmassiert. Deine Konzentration wird gesteigert. Sollte Dein Magen mal zwicken, ist ein wohltuender heißer Pfefferminztee genau das Richtige.

Auch in der Küche hat Pfefferminze einen festen Platz. Im Sommer herrlich erfrischend als eisgekühlter Tee oder um Speisen, wie z. B. Salate (siehe Hebefigurensalat) oder Schokolade, aufzupeppen.

Oregano

Oregano war mir lange nur aus der italienischen Küche bekannt. In einer perfekten Sauce Bolognese darf Oregano nicht fehlen. Das Oregano viele gesundheitsfördernde Stoffe hat und sich als Heilpflanze bewährt hat, bleibt oft im Dunkeln. Eine der herausragenden Eigenschaften des Oreganoöls* ist die eines starken, aber natürlichen Antibiotikums und Antihistamins. Somit tötet es schlechte Bakterien ab und hilft dabei Allergien zu lindern. Oregano sollte also nicht nur in Deinem Gewürzregal stehen.

Kamille

Kamillenöl* hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem und hilft bei Stress, Angst und Schlafproblemen. Kamille hilft Dir äußerlich angewendet auch bei Entzündungen zum Beispiel im Zahnbereich oder bei Sinusitis und bronchialen Infektionen. Die Kamille bekämpft nicht nur die Bakterien, sonder neutralisiert auch deren toxische Stoffe. Ebenfalls hilfreich ist Kamille auch bei Verdauungsbeschwerden, Sonnenbrand und Menstruationsbeschwerden um nur ein paar zu nennen.

Anmerkung: solltest Du Asthma haben, ist Kamille für Dich leider nicht geeignet, da sie zur Familie der Asteraceae gehört. Mutter Natur hält aber sicherlich auch für Dich eine Heilpflanze bereit.

Bei uns finden sich eine ganze Reihe von hochwertigen, ätherischen Ölen im Haus und es ist unglaublich, wie viele Heilpflanzen die Natur für uns bereit hält. Heutzutage gibt es für alles Pillen oder Tabletten voller Chemie und Nebenwirkungen die leichtfertig eingenommen werden. Ich hab Dir oben im Text die Öle mit * gleich zu den Ölen verlinkt (Amazonlink), die wir selber im Einsatz haben. Und das Buch “Meine besten Heilpflanzenrezepte…” kann ich Dir auch sehr empfehlen, schön bunt, viele Erklärungen und vor allem viele Rezepte für die verschiedensten Zipperlein.

Solltest Du mal wieder Kopfschmerzen oder andere Zipperlein haben, probier doch einfach mal eines der ätherischen Öle aus, statt gleich zur Tablette zu greifen. Was noch wichtiger ist, horch mal in Dich hinein, warum Du überhaupt diese Zipperlein hast. Vielleicht brauchst Du einfach mal Ruhe, vielleicht versucht Dein Körper auch Dir etwas wichtiges mitzuteilen, das Du durch das Schlucken eines Pillchen aber gleich wieder unterdrücken würdest.

Mich würde brennend interessieren, welche ätherischen Öle Du zu Hause hast und wofür Du sie anwendest. Lass doch gleich mal einen Kommentar da!

Liebe Grüße,

Deine Simone