Ist Abnehmen für Dich ein Kampf? Dann wirst Du auf Dauer nicht gewinnen können. Hier ist die Lösung, die Dich zum Sieger macht!

Die Diät- und Fitnessindustrie ist gewaltig. Es gibt Unmengen an Zeitschriften, Fitnessprogrammen, Abnehmclubs, Nahrungsersatzmittel usw., die dem interessierten Kunden dabei helfen, schlank zu werden. Manche sind gut dafür geeignet, manche funktionieren, so lange man eiserne Disziplin aufbringt und sehr viele sind nicht empfehlenswert, weil sie nur kurzfristig Erfolge bringen, nicht wirklich dauerhaft umsetzbar sind und oft sogar der Gesundheit schaden.

Aber bei diesem Geschäftemachen mit dem Glück der Menschen ist es zu einfach, nur die Profiteure als böse hinzustellen. Es wird schließlich niemand gezwungen, ein bestimmtes Programm mitzumachen oder bestimmte Produkte zu kaufen. Mit etwas informieren, nachdenken und Selbstverantwortung sollte jeder in der Lage sein, den größten Quatsch auszusortieren.

Leider wird Selbstverantwortung zu gerne abgelehnt. Es ist doch viel einfacher, die Umstände oder jemand anderen verantwortlich zu machen. Schließlich möchte man sich selbst gegenüber gut dastehen. Wenn man selbst verantwortlich ist, dann besteht auch die Gefahr, dass man nicht genug getan hat. Vielleicht wollte man sich körperlich nicht anstrengen, oder es fehlte die geistige Anstrengung oder der Wille. Möglicherweise wollte man auch einfach seine Komfortzone nicht verlassen, in den gewohnten Verhaltensweisen ist es doch so gemütlich und routiniert.

Der Mensch sucht also gerne die einfache Lösung. Wenn einem dann die einfache Lösung angeboten wird, dann setzt das Gehirn auch bei den klügsten Menschen gerne mal aus. In Finanzfragen fallen sehr kluge Leute immer wieder auf Betrüger herein, die irre Gewinne bei kleinstem Risiko versprechen.

Beim Sport wird selbst im Amateurbereich gerne zum Doping gegriffen, obwohl gesundheitliche Schäden naheliegend sind.

Und wenn ich schlank werden möchte, werden mir auch etliche Programme geboten, bei denen ich mich körperlich nicht sonderlich anstrengen muss und ich auch meine schlechten Ernährungsgewohnheiten beibehalten oder später fortführen darf.

Du bist klüger als die meisten, da Du Verantwortung übernimmst und Dich informierst, in dem Du diesen Text liest. Glückwunsch dazu!

Das Geheimrezept für ein schlankes Leben

Ich verrate Dir jetzt das Geheimnis, um ein Leben lang schlank zu sein und dabei auch eine hohe Wahrscheinlichkeit zu haben, bis ins hohe Alter gesund und körperlich und geistig vital zu sein.

Das Geheimrezept dafür ist so simpel wie oft auch schwierig. Es besteht in einem dauerhaft vernünftigen Lebensstil. Hierbei ist das Wort “dauerhaft” vor allem wichtig. Keine kurzlebigen Hauruck-Aktionen, sondern ein lebenslanger Lebensstil.

Ein dauerhaft gesunder Lebensstil wird erreicht durch gute Gewohnheiten. Gewohnheiten sind Tätigkeiten, die wir irgendwann nahezu unbewusst durchführen, ohne dass wir groß darüber nachdenken oder innerlich abwägen, ob wir etwas tun oder nicht. Es sind automatisiert ablaufende Programme, bei denen bewußtes Denken kaum mehr nötig ist. Dieser Mechanismus wurde von der Natur für uns erfunden, damit wir nicht ständig Entscheidungen treffen müssen und keine Geistesenergie verschwenden mit sich ständig wiederholenden Angelegenheiten. Ohne diese Programme wären wir völlig überfordert mit den Unmengen an Sinneseindrücken, die immerzu auf uns einprasseln.

Gib dem Lieferservice keine Chance!!!

Dieses E-Book rettet Dich vor Analogkäse, Formfleischvorderschinken & Co.!!! 😎

Beispiele sind bestimmte morgendliche Abläufe. Aufstehen, Zähneputzen, Kaffeemachen, Duschen, Brot schmieren, Zeitung lesen, zur Arbeit fahren. Man durchläuft einfach seine inneren Programme und erledigt die Dinge, ohne darüber nachzudenken.

Jeder Autofahrer kennt auch das Phänomen, am Ziel angekommen zu sein und sich gar nicht an die Einzelheiten der Fahrtstrecke zu erinnern. Bei sehr häufig gefahrenen Strecken fährt man manchmal wie auf Autopilot. Man kennt die Strecke so in- und auswendig, dass sich die Gedanken nicht mehr mit dem Autofahren beschäftigen müssen, sondern abschweifen können. Und genau so funktionieren auch die internen Programme der Gewohnheiten. Gewohnheiten sind in unserem Gehirn manifestiert und wir laufen dann im Autopilotmodus.

Gewohnheiten trainieren wir uns ein, bewußt oder unbewusst. Was nun so einfach klingt, kann durchaus ein großes Problem sein. Unser Gehirn liebt nämlich das Gleichbleibende. Für unser Gehirn bedeutet das Sicherheit und Energiesparen. Das bedeutet, dass unser Gehirn gegen eine Veränderung Widerstand leisten wird. Je nach Gewohnheit kann es zu einem extremen Widerstreben kommen.

Unsere Gewohnheiten bestimmen zu einem großen Teil unser Leben. Also sollte man sich seine Autopilotprogramme bewußt machen und darüber nachdenken, ob die Gewohnheit nützlich oder schädlich ist.

Von schlechten und guten Gewohnheiten

Beispiele schlechter Gewohnheiten:

Das Zigarette rauchen ist unstrittig eine schlechte Angewohnheit.

Das Aufhören fällt vielen neben der starken körperlichen und geistigen Abhängigkeit auch so schwer, weil es eine sich ständig wiederholende Handlung ist, die zur Gewohnheit verfestigt wurde.

Der Raucher hat sich zur Gewohnheit gemacht zur Zigarette zu greifen, wenn

  • er nicht weiß, was er mit seinen Händen anfangen soll
  • in Gesellschaft anderer Pause macht
  • nach dem Essen
  • morgens zum Kaffee
  • wenn man nervös ist

usw..

Manch einer hat leider in seiner Kindheit die Programmierung erlernt, dass ein Leid mit Zucker bekämpft werden kann. So hat das Kind, wenn es sich weh getan hat oder um irgendeine Frustration zu lindern, Süßigkeiten bekommen. Wenn dann als Erwachsener diese Gewohnheit nicht reflektiert und einfach unbewußt durchgeführt wird, ist der Erwachsene möglicherweise zum Frustfresser geworden. Wenn dann irgendetwas nicht nach Wunsch läuft, wird zu Süßigkeiten oder anderen stark kohlehydratlastigen Speisen gegriffen, um sich dann vermeintlich besser zu fühlen. Zusätzlich funktioniert das leider so gut, weil Zucker für den Körper eine sehr starke Droge ist.

Beispiele guter Gewohnheiten:

Eine gute Gewohnheit ist zum Beispiel nach dem Essen spazieren gehen. Oder morgens vor dem Frühstück ein Fitnessprogramm absolvieren oder meditieren. Abends zwei Stunden vor dem Schlafengehen stimulierende Dinge wie Fernsehen und künstliches Licht vermeiden und ein Buch lesen.

Über Gewohnheiten

Im Grunde ist es also ganz einfach, ein schlankes, gesundes Leben zu führen. Man benötigt nur die richtigen Gewohnheiten. Ok, das ist einfacher gesagt als getan. Gewohnheiten sind stark.

Wie oft habe ich schon gehört, wenn ich von meiner Lebensweise erzähle: “Aber auf Brot oder Nudeln kann ich nicht  verzichten. Das kann doch wirklich nicht so schlimm sein.”

Diese Leute sehnen sich schon oft danach, schlank zu sein oder gesundheitliche Probleme loszuwerden. Sie möchten aber nichts dafür tun. Es ist dann doch einfacher, die Selbstverantwortung abzugeben, zum Arzt zu gehen, Tabletten zu nehmen und die Probleme auf irgendwelche Umstände zu schieben.

Aber Du bist besser, weil Du diesen Text liest. Du machst Dir bereits die richtigen Gedanken, informierst Dich und übernimmst Verantwortung für Dein Wohlbefinden. Also mach eine Analyse Deiner Gewohnheiten. Nimm Dir regelmäßig Zeit für Dich. Tauch tief in Dein Inneres ein und sei im Alltag achtsam. Dann wirst Du Dich immer besser kennenlernen. Dadurch wirst Du dann in der Lage sein, Deine Gewohnheiten und Verhaltensmuster bewußt zu steuern.

Man kann unliebsame Gewohnheiten auch mit anderen Gewohnheiten überschreiben. Du kannst Dir das wie einen Pfad in der Wildnis vorstellen. Eine bereits lange bestehende Gewohnheit ist ein deutlich sichtbarer, tief ausgetretener Trampelpfad. Will man diese loswerden, wird es dauern, bis Gras darüber wächst und es wird lange dauern, bis dieser Pfad nicht mehr sichtbar ist.

Eine neue Gewohnheit ist ein frischer Pfad, der Bewuchs ist lediglich umgeknickt und manchmal muss man schon genauer hinsehen, um zu erkennen, wo der Pfad weitergeht. Im Laufe der Zeit wird der Bewuchs richtig niedergetrampelt sein und irgendwann liegt der Pfad ohne Bewuchs sichtbar vor Dir.

Wie in diesem Beispiel benötigt Deine Umprogrammierung Zeit. Und mit einer Machete im dichten Dschungel einen neuen Pfad einzuschlagen, wo nicht weit weg der alte, einfache Pfad lockt, ist nicht einfach. Du wirst dafür Ausdauer und Willenskraft brauchen.

Wäre es einfach, würden alle Menschen ihre Ziele erreichen. Aber andererseits ist es auch möglich. Man muss nicht für immer gefangen bleiben in schlechten Gewohnheiten, nach dem Motto: “So bin ich eben. Da kann man nichts machen.“

Die Etablierung von Gewohnheiten

Wie programmiere ich mich am besten um?

  1. Eine neue Gewohnheit zu etablieren benötigt ca. 3-4 Wochen täglicher Durchführung. Dann ist sie einigermaßen verfestigt.
  2. Wenn es Dir schwer fällt, eine Gewohnheit zu etablieren, kannst Du einen Trick anwenden. Nutze einen Trigger. Verknüpfe die neue Gewohnheit mit einer Handlung, die Du bereits ständig ausführst. Du kannst beispielsweise nach dem Zähneputzen ein kleines Workout durchführen. Oder nach dem Morgenkaffee eine Meditation durchführen. Nach dem Essen einen kleinen Spaziergang machen. Eine angestammte Gewohnheit als Trigger zu nutzen kann Dir bei der Etablierung der neuen Gewohnheit helfen. Lass Deiner Phantasie freien Lauf und probiere aus, wie Du neue Gewohnheiten am besten in Dein Leben integrierst.
  3. Will es einfach nicht klappen, die neue Gewohnheit einzustudieren, dann überlege, ob die Gewohnheit vielleicht einfach nicht zu Dir passt. Gute Gewohnheiten sind lediglich Hilfsmittel zur Erreichung deiner Ziele. Für die Fitness und das Herzkreislaufsystem geht der eine direkt nach dem Aufstehen einige Kilometer laufen. Der andere stellt fest, dass er einfach keine Lust hat, längere Strecken zu laufen. Dieser macht dann vielleicht lieber einen Spaziergang nach dem Essen oder ein kurzes hochintensives Training vor dem Frühstück. In beiden Fällen führen unterschiedliche Gewohnheiten zum Erfolg. Sei kreativ und finde für Dich heraus, was für Dich funktioniert. Lass Dich von anderen inspirieren, sei aber nicht frustriert, wenn eine bestimmte Methode für Dich nicht funktioniert. Es gibt genügend Möglichkeiten, seine Ziele zu erreichen.
  4. Umgib Dich mit den richtigen Menschen. Dein Umfeld färbt auf Dich ab. Das kannst Du nicht verhindern. Also versuche Dich möglichst mit Menschen zu umgeben, die gute Gewohnheiten haben. Sozialer Druck ist sehr stark, wir haben das Bedürfnis dazuzugehören. Wenn also unser Umfeld beispielsweise raucht oder viel Alkohol trinkt oder nur Fast Food ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das wir dies auch tun. Andererseits helfen uns Menschen, uns richtig zu verhalten, die sich für eine vernünftige, frische Ernährung interessieren, sich fit halten, meditieren etc..

Du hast Dein Ziel schon wieder aus den Augen verloren!?! 

Hol Dir Unterstützung: Buch Dein individuelles Coaching bei Michael, Deutschlands erstem Primal Health & Life Coach! 

Mit den richtigen Gewohnheiten in ein schlankes, gesundes Leben

Gewohnheiten bestimmen also zu einem großen Teil unser Leben. Kurzfristige Diäten sind nahezu immer langfristig zum Scheitern verurteilt, wenn nach der Diät die alten, schlechten Gewohnheiten wieder aufgenommen werden. Möchtest Du also langfristig erfolgreich sein, zum Beispiel schlank und gesund sein, dann ist das mit den richtigen Gewohnheiten kein Problem.

Also hör auf mit den kurzfristigen Erfolgskonzepten, bei denen nach Beendigung einer bestimmten Komponente, die gleichen Probleme wieder direkt da sind.

Beispiele:

  • Du kannst ständig Kalorien zählen oder Dein Essen und Trinken nach Punkten bewerten. Wie lange wirst Du das tatsächlich durchhalten?  Irgendwann wird es Dir zu anstrengend sein oder Dich nerven.
  • Du kannst Dich durch Gruppendruck motivieren lassen. Aber was ist, wenn Du Dich in dieser Gruppe nicht mehr wohl fühlst oder die Gruppe auseinanderbricht.
  • Du kannst wie verrückt Sport machen. Aber vielleicht hast Du plötzlich keine Zeit mehr dafür oder Du verletzt Dich und kannst nicht mehr so viel Sport machen.

Dies sind alles Methoden, die einem befristeten Kampf gleichen.

Du musst aber in Deinem Leben keine ständigen Schlachten im berühmten „Kampf mit den Pfunden“ schlagen. Schließe lieber Frieden mit Deinem Körper und lerne gute Gewohnheiten, die Dir irgendwann in Fleisch und Blut übergehen und für Dich selbstverständlich sind. Hast Du die richtigen Gewohnheiten für Dich herausgefunden, dann wirst Du völlig stressfrei ein schlankes, gesundes Leben führen können.

Meine Gewohnheiten orientieren sich an dem Paleo / Primal Lifestyle. Die Evolution hat unseren Körper und Geist für bestimmte Dinge optimiert. Diese Dinge versuche ich auch in der heutigen modernen Welt umzusetzen. Mir und vielen anderen Menschen geht es damit sehr gut. Ich habe schon einige Lebenserfahrung sammeln können und habe viele klassische Empfehlungen ausprobiert. Diese haben nicht zu einem schlanken, gesunden Leben geführt.

Glücklicherweise habe ich dann den Paleo / Primal Lifestyle entdeckt, der mein Leben enorm verbessert hat. Simone und ich sind so begeistert von den positiven Verbesserungen unseres Lebens in allen Bereichen, dass wir uns entschieden haben, diese Lebensweise im deutschsprachigen Raum zu verbreiten. Ich habe mich bei einem der weltweit anerkanntesten Experten im Paleo / Primal Bereich, Mark Sisson, zum Primal Health Coach ausbilden lassen. In diesem Studium lernt man alles über die Primal Lebensweise. Von modernsten, sehr in die Tiefe gehenden, unabhängigen, wissenschaftlichen Studien bis hin zu Alltagstipps zur Umsetzung. Weiterhin wird von einer der bekanntesten amerikanischen Coaches, Christine Hassler, gelehrt, wie man Klienten optimal coacht und bei der Umsetzung der Primal Lebensweise unterstützt. Mit Begeisterung habe ich die Inhalte verschlungen und darf mich sogar 1. Primal Health Coach Deutschlands nennen. 😃

Wie immer wird es verschiedene Wege zum Glück geben, aber ich kann nur dringend raten, den Paleo / Primal Lifestyle einmal konsequent für einige Wochen auszuprobieren. Du wirst viele positive Effekte bemerken und kannst dann wirklich entscheiden, ob Du danach leben möchtest. Hat Dein Körper wieder zu seinem natürlichen Stoffwechsel gefunden, darf man auch ab und an mal etwas „Ungesundes“ essen oder trinken, ohne großen Schaden zu nehmen.

Für gute Gewohnheiten, die Dir in Deinem Leben weiterhelfen werden, stöbere einfach in unserem Blog.

Benötigst Du Hilfe bei der Erreichung Deiner Ziele? Möchtest Du stressfreier Leben? Willst Du schlank sein? Möchtest Du mit minimalem Zeitaufwand fit und gesund sein? Fragst Du Dich, was man heute noch bedenkenlos essen kann? Stehst Du vor schwierigen Lebensentscheidungen und brauchst einen unabhängigen Rat? Ich helfe Dir. Von einer einmaligen Coachingsession zur Entscheidungsfindung oder Problemlösung bis hin zur mehrmonatigen Unterstützung für die Transformation zu einem schlanken, gesunden und glücklichen Leben. Melde Dich einfach für ein kostenloses Vorgespräch. Danach werden wir gemeinsam die beste Option für Deine Bedürfnisse feststellen.

Wie sieht es bei Dir aus? Bist Du Dir Deiner Gewohnheiten bewußt? Hast Du bereits bewußt gute Gewohnheiten entwickelt, die Dich bei Deinen Zielen unterstützen? Schreib einen Kommentar und gebe anderen Anregungen für gute Gewohnheiten!

Ich wünsche Dir gute Gewohnheiten!

Lebe lange gesund und glücklich,

Dein Michael