Immer noch Winter in Good old Germany! Nix mit frischem Gemüse aus dem Garten! Aber es gibt glücklicherweise noch so einiges, das wir auch in unseren Breitengraden entweder frisch oder zumindest aus der letzten heimischen Ernte zwischengelagert, jetzt im Winter genießen können. Zum Beispiel wäre da die gute alte Steckrübe!

Früher als Viehfutter oder Arme-Leute-Essen verschmäht, hat sie ihr Comeback inzwischen gefeiert! Zugegeben, wenn man sie schält, riecht es ein bisserl, wie früher bei unseren Kaninchen, die im Winter oft Rüben zu Fressen bekamen, aber gerade in der kohlenhydratarmen Küche, macht sie sich super als Fake-Kartoffel!!! Merkst Du kaum!!

Zu kaufen gibt es die Steckrübe inzwischen fast überall. Ich hab sie schon oft zubereitet. Entweder als sämiges Süppchen, als Steckrübenstampf oder zusammen mit anderem Gemüse und leckerem Kasseler: die herzhafte Steckrübenpfanne mit Kasseler

Beim Kauf der Steckrübe, achte drauf, dass sie nicht zu groß ist, sonst kann sie holzig sein. Die Schale sollte schön fest sein und nicht schrumpelig. Dann einfach gründlich schälen und in Stücke schneiden.

Was super gut dazu paßt, ist Kasseler mit seiner Würze und zwar der mit ohne Knochen – also ausgelöst. Das ist das Schöne am Winter, da schmecken solche deftigen, herzhaften Gerichte nochmal so gut. Erst recht, wenn man aus der Kälte reinkommt und es schon köstlich in der Küche duftet! Und am nächsten Tag, aufgewärmt erst!

Das Fleisch stammt aus artgerechter Haltung, achte auch Du bitte unbedingt darauf, wo Dein Fleisch herkommt. Ich höre so oft, das Leute von tollem Fleisch reden. Wenn ich dann nachfrage, warum es toll ist, weiß man rein garnichts über Herkunft oder Haltung. Es wird oft damit geworben, dass das Fleisch aus der Region kommt. Was heißt das? Wenn Du einen der riesigen Mastbetriebe in Deiner Ecke hast, kommt das Fleisch auch aus der Region. Super.

Frag einfach bei Deinem Metzger nach. Wie wachsen die Tiere auf, was bekommen sie als Futter. Wenn Du schon eine skeptische Antwort bekommst, mach die Biege. Ein Metzger, dem das Wohl der Tiere am Herzen liegt, freut sich darüber, wenn sich seine Kunden informieren und echtes Interesse zeigen.

Das Fleisch aus artgerechter Haltung und Fütterung ist teurer, als das aus konventioneller Haltung oder besser “Produktion”… Keine Frage. Und das kann sich sicher nicht jeder leisten. Wenn Du trotzdem lieber hochwertiges Fleisch essen möchtest, dann muss es ja nicht jeden Tag sein. Lieber ein, zweimal pro Woche, dann aber aus artgerechter Haltung. Dem Tier und Dir zuliebe. Über dieses Thema könnte ich jetzt noch ewig weiter schreiben, dies mach ich aber mal an anderer Stelle! Jetzt gibt’s erstmal das Rezept für herzhafte Steckrübenpfanne mit Kasseler!!!

Gib dem Lieferservice keine Chance!!!

Dieses E-Book rettet Dich vor Analogkäse, Formfleischvorderschinken & Co.!!!

…öhm…hat einer mein Rezept gesehen?? 😳…es muss definitiv hier in diesem Zimmer sein! Gibt’s doch nicht! Muss dieser Jemand weg getan haben. Hast Du auch so ´nen Mitbewohner namens Jemand…unglaublich!

GEFUNDEN!!! YEAH!!! 😎🙌

Rezept drucken
herzhafte Steckrübenpfanne mit Kasseler
herzhafte Steckrübenpfanne mit Kasseler
Vorbereitung 20 Minuten Schnibbelei
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
großzügige Portionen
Zutaten
  • 175 g Porree
  • 1 kg Steckrübe
  • 300 g Möhren
  • 2 EL Weidebutter von glücklichen Kühen
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • 200 ml Sahne von glücklichen Kühen
  • etwas Meersalz
  • etwas Pfeffer, schwarz frisch gemahlen
  • 9 Scheiben Kasseler ausgelöst, also ohne Knochen
Vorbereitung 20 Minuten Schnibbelei
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
großzügige Portionen
Zutaten
  • 175 g Porree
  • 1 kg Steckrübe
  • 300 g Möhren
  • 2 EL Weidebutter von glücklichen Kühen
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • 200 ml Sahne von glücklichen Kühen
  • etwas Meersalz
  • etwas Pfeffer, schwarz frisch gemahlen
  • 9 Scheiben Kasseler ausgelöst, also ohne Knochen
herzhafte Steckrübenpfanne mit Kasseler
Anleitungen
  1. Everybody dance now!!! 💃🏻🕺Musik läuft: da es draußen kalt ist, hab ich Latin Beats laufen (...wie an und für sich, zu jeder Jahreszeit....🤩)
  2. Los geht's! Porree gründlich waschen (wirklich gründlich, da versteckt sich teils so einiges zwischen den Blättern...😆), dann in Ringe schneiden.
  3. Steckrübe und Möhren gründlich schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Petersilie grob hacken.
  4. In einer tiefen Pfanne die 2 EL Butter schmelzen und das Gemüse darin 5 Minuten anschwitzen, mit Pfeffer würzen (Salz kommt erst am Schluss), dann soviel heißes Wasser drauf, dass das Gemüse fast ganz bedeckt ist. Deckel drauf, 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  5. In der Zwischenzeit schnappst Du Dir den Kasseler und schneidest ihn in mundgerechte Stücke. Den gibst Du jetzt dazu, ebenfalls die Sahne und, bis auf 2 EL, die Petersilie. Alles umrühren. Das Ganze 10 Minuten ohne Deckel einköcheln lassen.
  6. Zu guter Letzt den Rest Petersilie unterheben und nochmal abschmecken, ob evtl. Salz fehlt. Et voilá! Fertig ist der Gaumenschmaus!!

Hol Dir doch die Zutaten und Küchenutensilien, die ich selber für meine Rezepte verwende gleich hier in unserem Shop: 

hier klicken!

Und mein E-Book “Die Primal Genussküche – QUICK & EASY” findest Du dort auch!!!

Lecker, lecker, lecker!!! Wenn Du oben aufmerksam mein Rezeptkärtchen studiert hast, war dort die Rede vom Naturverbund. Dort setzt man sich für besonders tierartgerechte Haltung ein. Du kannst Dir auf der Seite anzeigen lassen, ob es einen Metzger in Deiner Nähe gibt, der mit Naturverbund.de zusammen arbeitet.

Liebe Grüße aus der Primal Genussküche!!!

Deine Simone

PS: ⬇️ Trag Dich hier ein und starte sofort mit dem Primal Lifestyle durch!!! ⬇️