Vorsicht bei der Getränkewahl

In diesem Artikel geht es um Getränke. Du erfährst, auf was Du in Bezug auf Getränke beachten solltest, auf welche Getränke du zugunsten Deiner Gesundheit verzichten solltest und wie Du Deinen Flüssigkeitshaushalt am besten deckst.

Getränke sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Es wird überall propagiert, wie wichtig es ist, zu trinken. Wir sollen sehr viel Flüssigkeit zu uns nehmen, um gesund zu bleiben. Viel wichtiger ist aber, welche Flüssigkeit wir uns zuführen. Vor nicht allzu langer Zeit trank man hauptsächlich Wasser. Das einzige Problem bestand darin, ob es nicht zu stark verunreinigt war.

Heute haben wir eine unendliche Fülle an Möglichkeiten, Flüssigkeit aufzunehmen. Sehr viele Produkte suggerieren uns sogar tolle Wirkungen für die Gesundheit oder den Energiehaushalt.

Wie es aber Normalität in unserer modernen Welt ist, kreieren Chemiker in Laboren Getränke mit höchst fragwürdigen Inhaltsstoffen. Sehr viele Inhaltsstoffe sind nachgewiesenermaßen gesundheitsgefährdend, andere schaden der Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit und bei vielen ist die Langzeitwirkung auf unseren Organismus nicht bekannt.

Getränke, die im Labor hergestellt werden und viele Inhaltsstoffe haben, werden nicht für den Menschen hergestellt, sondern für die Firma. Es geht meistens um Gewinnmaximierung und nicht um Qualität für den Konsumenten.

Das Produkt soll möglichst billig herzustellen sein, der Rest ist kluges Marketing. Durch das Marketing werden den Konsumenten die tollen, positiven Eigenschaften des Produktes in den Kopf eingeflüstert.

Ein Beispiel für geniales Marketing ist Red Bull®. Plötzlich trinken überall coole, harte Kerle etwas, das wie Gummibärchensaft schmeckt. Das wäre ohne das Suggerieren bestimmter Eigenschaften mit dem Trinken des Saftes mit Sicherheit nicht geschehen.

Alle diese tollen Effekte, die uns diese Designer Getränke versprechen, lassen sich mit anderen Methoden auch auf eine gesunde Art und Weise herbeiführen.

Das spezielle Problem mit Getränken ist, dass sie sehr leicht konsumiert werden können. Man kann unbewußt trinken. Trinken kostet kaum Zeit und man hat auch nicht so schnell ein Völlegefühl. Das führt dazu, dass sich viele Menschen überhaupt nicht bewußt sind, welche Inhaltsstoffe oder Kalorien über Flüssigkeiten im Laufe des Tages aufgenommen wurden.

Die gegessenen Lebensmittel stehen sehr viel mehr im Fokus als die Getränke.

Dabei sollte man sich bewußt machen, dass Essen und Getränke als eine Einheit gesehen werden müssen, wenn es um gesunde Ernährung geht.

Viele Leute wundern sich und klagen, dass es mit der Diät nicht wie gewünscht funktioniert. Man esse doch bewußter und gar nicht mehr so viel. Oft wurde dann den Getränken wenig Beachtung geschenkt.

Selbst der „gesunde“ Obstsaft kann ein Abnehmen schon erfolgreich torpedieren.

Auf welche Getränke Du verzichten solltest, wenn Dir Deine Gesundheit wichtig ist (Beispiele in Klammern)

  • Energy Drinks (Monster®, Rockstar®, Red Bull®)
  • Aromatisierte Milchgetränke (auch Mandel-, Soja-, und Reismilch)
  • Soft Drinks, auch Diät Soft Drinks (Cola®, Fanta®, Sprite®)
  • Gesüßte Cocktails (Margarita, Daiquiri, Pina Colada)
  • Designer Kaffeegetränke (Mr. Brown®, Starbucks®, Nescafe®)
  • Alle Säfte, egal ob abgefüllt, frisch gepresst oder gekühlt (Apfel, Orange, Acai, Trauben)
  • Mischgetränke, Getränke aus Pulver (Limonaden, Eistee, Sportdrinks, aromatisierte Tee-, Kaffee- und  Schokogetränke)
  • Gesüßte Tees (Arizona®)
  • Sportgetränke (Gatorade®, Powerade®, Isostar®) – für wirklich sehr viel Sport treibende Menschen oder ambitionierte Ausdauersportler mag die erhöhte Zufuhr von Kohlehydrate in manchen Situationen sinnvoll sein. Aber für die allermeisten Menschen bringt es nur Nachteile statt Leistungszuwachs.

Was Du sorgenfrei trinken kannst

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, trinkst Du einfach Wasser. Du kannst Wasser auf alle möglichen Arten geschmackreicher machen, z. B. durch Zitronen oder Limettenscheiben.

Frischer Tee und in Maßen Kaffee sind in Ordnung. Achte aber auch hier auf Qualität.

Sei Dir in jedem Fall bewußt, was Du trinkst. Du kannst leicht allein mit Getränken deine täglich benötigte Kalorienmenge überschreiten. Vorsicht auch bei den angesagten Smoothies. Es trinkt sich leichter als die Menge an Nahrung zu essen, hat aber die gleiche Anzahl an Kalorien.

Abschließend noch ein Wort zu Alkohol

Alkohol ist ein reines Genussmittel. Es gibt keine positiven Eigenschaften, die es rechtfertigen, Alkohol zu trinken. Der Schnaps nach dem Essen räumt nicht den Magen auf und der Rotwein wird Deine Gesundheit auch nicht verbessern. Alles nur geschicktes Marketing.

Wenn Du Dich trotzdem für das Alkohol trinken entscheidest, sollte es für Dich mit Genuss zu tun haben. Trinke nicht zu viel. Die meisten von uns haben die negativen Auswirkungen von Alkoholkonsum bereits erleben dürfen. 🙂

Jeglicher Alkohol wird vom Körper als Gift wahrgenommen und so schnell wie möglich abgebaut. Der Alkohol wird als Energie verbrannt. Es ist die Energiequelle Nr. 1 für den Körper. So lange Alkohol im Körper ist, werden keine anderen Energiequellen genutzt. Wer also abnehmen möchte, sollte besonders auf seinen Alkoholkonsum achten.

Wenn Du Alkohol genießen möchtest, dann wäre am Besten möglichst reiner Alkohol (Whiskey, trockener Rotwein) und keine Mixgetränke (Cocktails, Long Drinks).

Bei Rotwein sind wiederum Bio-Winzer oder Winzer, die sich der natürlichen Weinherstellung verschrieben haben, klar zu bevorzugen. Kaum jemandem ist bekannt, dass in dem „natürlichen“ Getränk eine Vielzahl an Zusatzstoffen enthalten sind. Diese Zusatzstoffe können schlimmere Auswirkungen für unseren Organismus haben als der Alkohol.

Achtsam leben bedeutet gesünder leben

Auch bei der Flüssigkeitsaufnahme hilft Dir also Achtsamkeit enorm. Lebe im Augenblick und sei Dir stets bewußt, was Du tust.

Auf Dein Wohl!

Lebe lange gesund und glücklich!

Dein Michael