Was ist die Meta-Fähigkeit für Lebensfreude?

 

Mindestens 80 % der Menschen, die wirklich bewundernswert sind (Und zwar nicht die falschen Vorbilder wie C-Promis, Dschungelcampteilnehmer, Instagram Schnuckelchen etc.) nutzen eine Form der täglichen Meditation oder Achtsamkeitsübung.
Dadurch erlernen sie die Fähigkeit, nicht impulsiv und unbewusst auf äußere Ereignisse zu reagieren.
Es wird ein Bewusstsein für den Augenblick kultiviert, man lebt im Moment voller Klarheit.
Dieses achtsame Leben im Augenblick kann man als Meta-Fähigkeit beschreiben.
Hat man sich diese Fähigkeit angeeignet, verbessert diese alles andere.

 

Meditation hilft

  • die Konzentrationsfähigkeit zu stärken
  • die Energie, den Focus richtig auszurichten
  • zu Erkennen, was wirklich wichtig ist
  • das Gedankenkarussel zu stoppen
  • den Mindfuck abzustellen
  • den inneren Kritiker / Schweinehund / Zweifler zum Schweigen zu bringen

Die Seele wird beruhigt und man erzielt in allen Bereichen bessere Ergebnisse mit weniger Stress.
Selbst wenn man schon ein Hochleistungsmensch ist, hilft es durch Achtsamkeit zu erkennen, wenn man mal eine Pause einlegen sollte, um insgesamt noch mehr leisten zu können.

 

Durch Meditation- und Achtsamkeitsübungen  trainiert man einen ruhigen Geist, der auch in hektischen und kritischen Situationen noch Herr der Lage ist.

 

Möglichkeiten, den Geist zu stärken:

  • oftmals am Tag volle Konzentration auf den Augenblick. Wahrnehmung auf den Moment schärfen, Geräusche, Gerüche, Geschmack wahrnehmen.
  • Wecker, Timer, App nutzen, um sich daran zu erinnern, achtsam zu sein.
  • kurze Atemübungen mehrfach am Tag. Bewusst tief ein- und ausatmen, voll auf den Atem konzentrieren.
  • Spazierengehen, am besten in der Natur
  • Meditation

 

Meditationsvarianten

  • Vipassana
  • Zazen
  • Mantra-Meditation
  • Yoga
  • Kampfkunst
  • Tanz
  • Zeremonien
  • Gehen
  • Musik / Klänge
  • Rezitationen
  • geführte Meditationen
  • Gruppenmeditation
  • mit Lehrer / Coach
  • mit einem Partner
  • alleine für sich, aber das Vorhaben mit einem Partner teilen oder gemeinsam beginnen, regelmäßig darüber reden und austauschen, wie es läuft.

Wie Du feststellen kannst, gibt es unzählige Varianten von Meditation oder Achtsamkeitsübungen. Da kann wirklich jeder etwas für sich finden.

Wie mit vielen anderen Dingen wird auch mit Spiritualität viel Geld verdient. Dagegen ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden, wenn Du das Geld investieren möchtest, um durch einen Kurs, ein Programm oder einen Coach  Mehrwert zu erhalten. Das kann durchaus sinnvoll sein. Es ist allerdings nicht notwendig.

Zum Ausprobieren kannst Du einfach hiermit anfangen:

  1. Setz Dich hin, lehne Deinen Rücken an, stell die Fußsohlen flach auf den Boden, die Hände ruhen auf den Oberschenkeln, die Haltung ist entspannt.
  2. Augen schließen, tief ein- und ausatmen. Den Atem beobachten.
  3. Wenn Gedanken und Gefühle aufkommen, dann nimm diese wahr, lass sie ziehen und konzentriere Dich wieder auf die Atmung. Wenn es Dir beim Konzentrieren hilft, dann zähle ruhig beim Ausatmen mit.

 

Weitere Tipps für die Meditation und deren Einhaltung

  • Langsam anfangen, nur ein paar Minuten meditieren. Erst wenn man sich damit wohlfühlt die Dauer der Meditation steigern. Meditation ist kein Wettbewerb.
  • Es geht nicht darum, nicht zu denken! Ein häufiger Fehler bei Anfängern ist, dass sie meinen etwas falsch zu machen, wenn sie ihre Gedanken nicht ausschalten können. Die Gedanken einfach kommen lassen, leicht wahrnehmen und dann gehen lassen. Das Ziel ist, seine Aufmerksamkeit wieder zurück zu bringen.
  • Ein Ritual einführen, um sich auf die Meditation einzustimmen.
  • Einen gemütlichen Meditationsbereich für sich schaffen
  • Sich jemandem gegenüber verantworten. Jemanden bitten, nachzufragen, ob man sein Vorhaben einhält. Sich notfalls auch von diesem pushen lassen.
  • Mit sich einen Vertrag machen, mit eingebauter Strafzahlung für einen guten Zweck
  • Geduld haben. Nach dem Dalai Lama zeigt sich eine erkennbare Wirkung nach 50 Stunden Meditation. Studien bestätigen Wirkungen schon nach erheblich weniger Zeit.
  • Wenn man den Zeitaufwand scheut, über die Worte von Abraham Lincoln nachdenken: “Geben Sie mir sechs Stunden Zeit, um einen Baum zu fällen, und ich werde die ersten vier Stunden damit verbringen, die Axt zu schärfen.”
    Hast Du einen ruhigen Geist und geistige Klarheit trainiert, dann erledigst Du alle anfallenden Aufgaben und Situationen sehr viel schneller und besser.
  • Mach Dir klar, dass Du etwas Großartiges für Dich tust. Du nimmst Dir Zeit für Dich. Betrachte es als Luxus, Dir diese Zeit für Dich nehmen zu können. Du buchst einen Wellness-Termin für Dich. Es ist ein Zeichen der Liebe für sich selbst.

 

Von uns empfohlene Produkte rund um Meditation und Achtsamkeit ( Zur Vereinfachung für Dich verlinkt. Es handelt sich um Affiliatelinks. Für Dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.)

 

Was hast Du zu diesem Thema zu sagen? Wie sind Deine Erfahrungen? Hast Du weitere Anregungen oder Tipps?
Teile Dein Wissen und hilf damit anderen, schreibe einen Kommentar!

Folge uns auf Facebook und Instagram. Teile den Artikel und hilf mit, unseren unabhängigen, ganzheitlichen Weg zu mehr Lebensfreude bekannter zu machen, für zufriedenere Menschen und eine glücklichere Welt.

Trage Dich in unsere happy news ein. So wirst Du per E-Mail immer über neueste Aktivitäten bei Born to be happy informiert. Weiterhin gibt es exklusive Informationen und Angebote. Schließe Dich dem Happy Tribe an und trag Dich ein!

Fragst Du Dich, was man überhaupt noch unbesorgt kaufen kann? In unserem Shop findest Du von Born to be happy selbst verwendete und für gut befundene Produkte. Da kannst Du bedenkenlos zugreifen!

Lebe gesund und glücklich,

Dein Michael, PHC