Ein jeder kennt sie, Amaretti – die kleinen italienischen Makronen die gerne im Café zum Espresso oder Kaffee gereicht werden. Ab und an mag ich auch gerne eine Kleinigkeit zu meinem Kaffee dazu, aber diese kleinen Amaretti passen so gar nicht zur Primalküche, da sie doch zu einem großen Teil aus Zucker bestehen. Mir waren Amaretti schon vor Primal/Paleo viel zu süß und jetzt kann ich mich erst recht nicht mehr dafür begeistern.

Wie Du Dir schon denken kannst, hab ich mal wieder versucht eine Primal/Paleo freundliche Version hin zu bekommen und siehe da, ich habe eine Version zusammen gemischt, die mit vergleichsweise sehr wenig Süße auskommt. Diese Amaretti sind eher weich, wobei sie aber auch nicht krümelig sind – in Italien nennt man sie Amaretti morbidi. Der typische Mandelgeschmack kommt durch das Mandelmehl sehr schön zur Geltung. Der Teig läßt sich wunderbar kneten und verarbeiten. Nicht so einer von der Art, den man nicht mehr von den Fingern bekommt…😏

Meine Amaretti sind mit einer kleinen Mulde versehen, die ich vor dem Backen herein gedrückt habe. Nach dem Backen habe ich eingekochte Blaubeeren hinein gefüllt. Das Einköcheln der Blaubeeren dauert nur ca. 5 Minuten, einfach nur Frucht pur, sonst nix. Der Fruchtzucker der Blaubeeren reicht völlig aus.

Also los geht´s!

Rezept drucken
Amaretti morbidi mit purer Blaubeerfüllung
Amaretti Paleo Primal Keto
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 16 Minuten Backzeit
Portionen
Amaretti
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung aus puren Blaubeeren:
  • 10 EL Blaubeeren TK oder frisch
  • 1 EL Kokosraspel zum Dekorieren
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 16 Minuten Backzeit
Portionen
Amaretti
Zutaten
Für den Teig:
Für die Füllung aus puren Blaubeeren:
  • 10 EL Blaubeeren TK oder frisch
  • 1 EL Kokosraspel zum Dekorieren
Amaretti Paleo Primal Keto
Anleitungen
  1. Als Erstes heizt Du den Ofen vor auf 175 Grad.
  2. Alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  3. Nun die feuchten Zutaten für den Teig dazu geben und alles sehr gründlich vermengen und zu einem glatten Teig kneten. Das machst Du am besten mit den Händen, so baust Du eine engere Beziehung zu Deinen Amaretti auf…😆
  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und kleine etwa Walnußgroße Kugeln aus dem Teig formen. Die verteilst Du auf dem Blech und drückst sie ein kleines bisschen platt, so dass Du anschließend noch eine kleine Mulde hinein drücken kannst. Das hab ich mit dem Stielende eines Kochlöffels getan.
  5. Ab in den Ofen damit und auf mittlerer Schiene ca. 16 Minuten backen oder so lange bis die Amaretti leicht goldbraun werden und ganz leicht anfangen aufzubrechen – der Amarettilook.
  6. Nach dem Backen läßt Du die Amaretti abkühlen.
  7. Währendessen gibst Du die Blaubeeren in einen kleinen Topf und läßt sie bei mittlerer Hitze schön einköcheln, dabei immer umrühren damit nichts anbrennt. Dauert ca. 5 Minuten bei der kleinen Menge.
  8. Als letzten Schritt füllst Du die Mulden der Amaretti mit den eingekochten Blaubeeren und bestreust sie mit ein paar Kokosraspeln.
  9. Normalerweise solltest Du die fertig gefüllten Amaretti jetzt noch abkühlen lassen, aber…es spricht auch nichts dagegen, wenn Du gleich eins naschst…🤗 nur vorsichtig, die Blaubeeren sind vielleicht noch etwas heiß…
Rezept Hinweise

Das, was auf den Amaretti so aussieht wie Puderzucker ist einfach etwas Mandelmehl das ich noch drüber gepudert habe...😉

Viele der Zutaten und Küchenutensilien die ich selber in meiner Primalküche verwende und die ich Dir weiter empfehlen kann, findest Du in unserem Shop – hier entlang!

Und? Wie sind sie geworden? Dieses kleine, hübsche Gebäck macht sich besonders bei diesem wunderschönen Frühlingswetter gut, wenn der erste Draußen-sitzen-Kaffee genossen werden kann.

Die Amaretti schmecken übrigens auch wunderbar zum Haselnuss-Schokoladen-Kaffee und auch zum Mandelmilch-Kakao! 😋 Das Rezept zum wahnsinnig cremig-leckeren und betörend nach Vanille duftenden Mandelmilch-Kakao “mit ohne Milch” gibt es nur exklusiv für die VIPs, also schnell in die Liste unter diesem Beitrag eintragen. 😉

Wünschst Du Dir vielleicht ein bestimmtes Gebäck in Primalversion? Dann verrat es mir in den Kommentaren und ich werde sehen, was sich machen läßt…! 🤓

Liebe Grüße aus der Primalküche!

Simone