Du hast sicher schon von diesem Virus namens Corona gehört, der gerade sein Unwesen treibt….

Schulen werden geschlossen, Landesgrenzen und Regionen teilweise dicht gemacht und in den Klopapierregalen herrscht zum Teil gähnende Leere.

Die Medien überschlagen sich mit Schreckensmeldungen und übertrumpfen sich gegenseitig, bei der Auswahl ihrer Schlagzeilen!

Im Radio wird man im 30-Minuten-Takt zuzüglich Zwischenberichten über die Lage informiert. Im TV laufen zig Sondersendungen und wenn man seine Mails checkt, finden sich auch einige Betreffzeilen die mit C anfangen und mit orona aufhören. Als Schutz vor Ansteckung nennen die Medien hauptsächlich das Niesen, Husten etc. in Armbeugen und das Hände waschen. Alles sehr wichtige Maßnahmen, die jeder einhalten sollten – keine Frage.

Weiter heißt es, das es sehr wichtig sei, ein starkes Immunsystem zu haben. Was uns aber bisher nicht verraten wurde, ist, was man den jetzt konkret tun kann, um sein Immunsystem zu stärken!! Versteh ich nicht?

Wenn das so wichtig ist – und das ist es – sollte man nicht darüber auch im 30-Minuten-Takt senden, um diese Infos unter die Leute zu bringen, damit sie sich in unseren Köpfen festsetzen?

Und es gibt so einiges, dass man für ein starkes Immunsystem tun kann. Einfache, sehr leicht umzusetzende Dinge. Dinge, die nirgendwo in den Schlagzeilen erwähnt werden, obwohl sie die Immunabwehr stärken können und dabei helfen könnten, das sich weniger Menschen anstecken. 

Ich beschäftige ich mich seit langer Zeit mit dem Thema Gesundheit. Was können wir tun, um gesund zu bleiben. Welche Gewohnheiten können wir in unser Leben integrieren, welche aufgeben, um unsere ganzheitliche Gesundheit – Körper, Geist & Seele, wieder in Einklang zu bringen bzw. zu halten.

In Deinem Alltag kommst Du ständig mit irgendwelchen Krankheitserregern in Kontakt, das kannst Du nicht verhindern. Du kannst jedoch beeinflussen, ob Dein Körper damit umgehen kann oder nicht. Denn nicht jedes Mal, wenn Du mit einem Keim oder Virus in Kontakt kommst, wirst Du automatisch krank.

Der Bodyguard Deines Körpers heißt Immunsystem

Somit ist die beste Abwehr, die Du gegen Viren und andere Krankheitserreger hast, Dein eigener Körper – Dein Immunsystem.

Aus diesem Grund, gibt es einige Dinge, die ich in mein Leben integriert habe und die mir sehr, sehr gut tun. Ich fühle mich sehr wohl mit ihnen und sie sind für mich ein Akt der Selbstliebe und Selbstfürsorge. 

Was tue ich selber also in den aktuellen Zeiten vom Coronavirus?

Ich lege noch mehr Wert darauf, gut für mein Dreamteam – Körper, Geist & Seele – zu sorgen, als ich es sonst schon tue.

Mit diesem Beitrag möchte ich Dir 8 dieser Dinge näher bringen und Dir Möglichkeiten aufzeigen, Dein Immunsystem auf ganzheitlicher Ebene zu stärken.

Diese Tipps kannst Du ganz unabhängig vom Corona Virus in Dein Leben integrieren, denn es ist soooo wichtig, sich jeden Tag gut um sich selbst zu kümmern und nicht nur, wenn plötzlich eine Ausnahmesituation, wie wir sie gerade haben, auftritt.

1 stress less – schränke Deinen

Medienkonsum ein

 

Das zuviel Stress uns krank macht, ist sicher nichts Neues für Dich. Zuviel davon wirkt sich negativ auf Deine physische und psychische Gesundheit aus. Dein Immunsystem wird geschwächt. Stress ist mit der Nummer Eins Grund für viele Krankheitsbilder, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Angst- und Panikstörungen, Autoimmunerkrankungen, Burnout, Depression, um nur ein paar zu nennen.

Da ist der Job, der Haushalt, die Familie, Freunde etc. Wir wollen das alles schaffen, allen gerecht werden. Naja und wir selbst sind ja auch noch da.

Und jetzt ist da auch noch dieser miese kleine Virus namens Corona!!

Da kann man sich schon mal gestresst fühlen! Schließlich hatten wir so eine Situation noch nie zuvor und es ist schwer, sich davon nicht auf irgendeine Art und Weise einnehmen zu lassen. Eine große Unsicherheit liegt in der Luft, die schnell in Angst und Panik umkippen kann. 

Die gute Nachricht: Du kannst lernen, auf gesunde Weise damit umzugehen.

Es gibt vieles, das Du tun kannst, um Stress zu reduzieren bzw. gesund mit ihm umzugehen.

Was in der aktuellen Situation des Corona Virus extrem wichtig ist, ist, dass Du darauf achtest, welche Gedanken Du Dir machst. Schaust Du Dir von morgens bis abends die Schlagzeilen und den Newsticker an, ist es kein Wunder, wenn Dir Angst und Bange wird und vielleicht sogar Panik aufkommt.

Mit geschickt gewählten Wörtern, sorgt die Medienwelt dafür, die Angst und Unsicherheit der Menschen noch zusätzlich zu schüren.

Bestes Beispiel: die Ansprache unserer Kanzlerin trägt auf der einen Webseite diesen Titel:

TV-Ansprache von Kanzlerin Merkel.

Auf der Webseite der Bild lautet der Titel:

DRAMATISCHE TV-Ansprache von Kanzlerin Merkel.

Nun rate mal, welcher Beitrag mehr Aufrufe hat!

Zusätzlich dazu flitzen noch zig gefakte Videos durch die “sozialen” Medien, die mit den Tonspuren von schreienden Menschen unterlegt sind etc. Da werden einige so richtig kreativ, um die Angst der Menschen noch mehr zu schüren. Und es sind vor allem die Bilder, die uns die Medien präsentieren, die einen enormen Einfluss auf uns haben.

Siehst Du Dir das alles 24/7 an, fängt Dein Kopf an, sich noch seine eigenen Horrorszenarien auszumalen und schon steckst Du mitten im feinsten Katastropehnfilm. Die Welt besteht auf einmal nur noch aus Todeszahlen, Atemmasken und geplünderten Klopapierregalen. Das um Dich herum immer noch viele erfreuliche Dinge geschehen, das bekommst Du alles nicht mehr mit. Es gibt nur noch dieses eine Thema. Und das stresst ungemein!

Entziehe Deinem Kopfkino Dein Einverständnis 

„Heute bin ich allen bedrückenden Umständen ausgewichen, besser gesagt, ich habe mich von ihnen befreit, denn der Druck kam nicht von außen, sondern von mir und meinen Annahmen.“ Marc Aurel

Dieses Zitat schmückt eine Seite im Buch „Der tägliche Stoiker“ von Ryan Holiday und passt gerade absolut zur aktuellen Situation, die wir aufgrund dieses Viruses haben.

Du fühlst Dich von der aktuellen Corona-Situation überfordert und beängstigt. Die Überforderung und die Angst kommen nicht von den Schlagzeilen über den Virus. Sie kommen nicht von außen, sondern sie kommen aus Deinem Inneren, weil Du diesen Gefühlen Dein Einverständnis gegeben hast, da zu sein.

Das Zitat von Marc Aurel soll dazu anregen, sich bewußt zu machen, das nichts ohne unser Einverständnis geht.

D.h. ob Dich eine Situation nervt, ärgert, ängstigt, freut, amüsiert hängt davon ab, ob Du diesen Gefühlen Dein Einverständnis gibst, in dieser Situation da zu sein.

Wenn die Situation aufgrund des Virus Dir Angst macht, dann ist es nicht die Situation selbst, die Dir Angst macht, sondern die Angst kommt von Dir, aus Deinem Inneren, von den Katastrophenszenarien, die Du Dir ausdenkst, die von der Berichterstattung der Medien gefüttert werden. Du hast dieser Angst Dein Einverständnis gegeben, da zu sein.

Du könntest auf diese Situation ebenso mit Gelassenheit statt Angst reagieren und darauf vertrauen, das diese schon bald überstanden ist. Dein Einverständnis würdest Du dann der Gelassenheit geben. Was sich viel, viel besser anfühlen würde. Was nicht heißt, dass Dir das Leid, das gerade geschieht, völlig egal ist und Du die aktuelle Situation verharmlost. Es nutzt nur einfach niemandem etwas, wenn Du mit vor Panik und Angst geweiteten Augen durch die Gegend rennst.

Wenn das mal so einfach wäre, denkst Du jetzt vielleicht.

Und ja, es kann die ersten Male sein, dass Du den falschen Dingen Dein Einverständnis gibst. Und auch Gefühle, wie Angst oder Traurigkeit, sollten nicht verdrängt werden, darum geht es hier gar nicht.

D.h., wenn Dir gerade zum Heulen zumute ist, dann erleichtere Dich, indem Du Deinen Tränen freien Lauf läßt und dadurch die negativen Energien von Angst und Traurigkeit nicht länger in Dir speicherst. Das ist sehr wichtig.

Dann aber versuche, bewusst darauf zu achten, welchen Gefühlen, Gedanken und Wahrnehmungen Du Dein Einverständnis gibst und welchen nicht. Entscheide Dich für positive Gemütszustände wie Zuversicht, Gelassenheit, Dankbarkeit, Vertrauen und Liebe und stecke Deine Umgebung mit diesen Gefühlen an.  Stärke damit Dein Dreamteam – Körper, Geist & Seele und das der anderen. 

Die Gefühle von Unsicherheit und Angst die gerade spürbar sind, werden nicht dafür sorgen, dass dieser Virus wieder verschwindet. Im Gegenteil, durch diese negativen Gefühle stressen wir uns selbst, schwächen unser Immunsystem und stecken unsere Umgebung mit dem Virus der Angst und Unsicherheit an und werden am Ende auch noch krank.

Wenn Du achtsam mit Dir umgehst, wirst Du immer schneller und öfter eingrätschen und hinterfragen, ob Du dem, was gerade in Deinem Inneren geschieht, Deine Einverständniserklärung wieder entziehst. Das kannst Du nämlich jederzeit tun.

Informiere Dich ein- zweimal täglich über die aktuelle Situation und suche Dir dafür eine einzige vertrauenswürdige Quelle aus. Das ist vollkommen ausreichend. Hab keine Angst, dass Du etwas wichtiges verpasst. Du wirst bereits nach ein paar Stunden merken, wie angenehm beruhigend eine Nachrichtendiät ist. Nicht nur in Coronazeiten.

Ich schaue seit Jahren keine Nachrichten mehr und das tut sehr, sehr gut. Und siehe da, ich habe trotzdem mitbekommen, dass es zur Zeit einen Coronavirus gibt.

Keine Nachrichten zu gucken heißt keinesfalls, dass einen die vielen schlimmen Dinge die passieren kalt lassen. Nur bringt es niemandem etwas, sich das alles reinzuziehen. An den meisten Dingen die passieren kannst Du persönlich leider nichts mehr ändern. Die Dinge, die Du mitbekommen solltest, bekommst Du auch ohne Nachrichten mit. Durch Familie, Freunde und Kollegen. Garantiert.

Weitere konkrete Tipps, wie Du wieder in Einklang mit Dir selbst kommst und die Dir helfen, Stress zu reduzieren habe ich hier für Dich verlinkt. Dazu gehören unbedingt Meditation und Achtsamkeit:

Achtsamkeit – Siehst Du die Regenbogen im Milchschaum?  

Meditation – 10 Tipps für Anfänger  

5 effektive Wege für den gesunden Umgang mit Stress 

Die Metafähigkeit für mehr Lebensfreude 

Die beste Diät der Welt für mehr Lebensfreude 

Du hast das Gefühl, nur noch zu funktionieren, statt zu leben?

Gib Burnout, Depression & Co. keine Chance! 

Bring Dich in Einklang! Spüre Deine Lebensfreude wieder!

Fühl Dich gesund, erfüllt & glücklich auf

ganzheitlicher Ebene!  

Im kostenfreien Mini-Video-Coaching zeig ich Dir wie! ❤︎

 

2 iss dich gesund & glücklich mit echten lebensmitteln

80% Deines Wohlbefindens hängen von Deiner Ernährung ab.

Wenn Du, gerade jetzt, Dein Immunsystem stärken möchtest, dann nutzen Dir tonnenweise Nudeln, Sixpacks Limonade oder Dosenravioli nicht wirklich weiter. Im Gegenteil, sie sorgen für hohe Blutzuckerschwankungen , Du fällst ins berühmte Mittagstief, brauchst dringend was Süßes, stresst damit Dein Immunsystem und bist somit anfälliger für Viren und andere Krankheitserreger. 

Deine Ernährung hat mehr Einfluss auf Dein Wohlbefinden, als Du denkst. Sie beeinflusst Deinen Hormonhaushalt und somit auch Deine Gedanken und Gefühle.

Tu Dir selbst etwas Gutes und iss Dinge, die Deinem Körper gut tun. Die ihm die Energie geben, die er braucht um seinen Job bestmöglich ausführen zu können – für Dich da zu sein! 

80% Deines Immunsystems befinden sich in Deinem Darm.

Zucker, Getreide und Hülsenfrüchte (= hoher Kohlenhydratanteil) schädigen Deinen Darm und schwächen somit auch Dein Immunsystem, da die Darmschleimhaut als erste Schutzmauer gegen schädigende Viren und Bakterien durchlässig wird und diese nicht mehr abgewehrt werden können. 

Bei BORN TO BE HAPPY beschäftigen wir uns seit fast 10 Jahren mit dem Thema Ernährung. Seit 2012 haben wir Lebensmittel, wie z.B. Getreide, Zucker, Light-Produkte und stark verarbeitete Lebensmittel, von unserem Speiseplan gestrichen. Statt dessen stehen unverarbeitete und frische Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte auf unserem Speiseplan: jede Menge frisches buntes Gemüse, Beeren, Nüsse, gesunde Fette und tierische Produkte aus artgerechter Haltung und Fütterung….und und und. 

Wir haben Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratanteil gestrichen und so unseren Stoffwechsel von einem Zuckerstoffwechsel auf einen Fettstoffwechsel umgewandelt.

Nimmst Du wenig Kohlenhydrate zu Dir, muss Dein Körper weniger Insulin ausschütten. Weniger Insulinausschüttung hat zur Folge, dass Du weniger Entzündungen im Körper hast. Je mehr Insulin Dein Körper ausschütten muss, desto mehr entzündungsfördernde Stoffe werden ebenfalls freigesetzt und diese beeinträchtigen Dein Immunsystem (—> 80% davon sitzen im Darm) – Du bist anfälliger für Viren und andere Krankheitserreger.

Wenn Du Dir einen Vorrat anlegen möchtest, dann besorge Dir weitestgehend unverarbeitete Lebensmittel OHNE unaussprechliche Zutaten.

Schau Dich im Supermarkt um, und Du wirst kaum etwas finden, dass nicht mit Konservierungs-, Zusatz- oder sonstigen unnötigen Scheißstoffen vollgepackt ist. Darunter fallen auch BIO-Lebensmitteln. Nur weil ein BIO-Zeichen auf der Verpackung prangt, muss das nicht gesund sein. Achte beim Einkauf auf die Zutatenliste. Die meisten Produkte sind obendrein voll mit Zucker. Fang an, frisch zu kochen. Bereite aus knackig-frischem Obst und Gemüse und Produkten aus artgerechter Haltung und nachhaltigem Anbau eine Mahlzeit zu, die Dir rundum gut tut.  

Leg Dir einen gesunden Vorrat an

Es gibt viele Lebensmittel bei uns, die sich super lagern lassen, z.B. Rotkohl, Weißkohl, Möhren, Blumenkohl, Äpfel, Birnen, Nüsse, Zitrusfrüchte etc. – und davon sind die Regale immer noch schön voll. Dazu noch TK-Gemüse (nein, keine Pommes 😉 ), hochwertige Fette und tierische Produkte die Du einfrieren kannst oder als Konserve. Anders, als bei den Dosenravioli, muss hier natürlich noch gekocht werden – aber das Zeitproblem sollte aktuell ja kein Hindernis darstellen…und im übrigen hab ich genau dafür mein Kochbuch geschrieben: Quick & Easy – alle Gerichte in unter 30 Minuten fertig 

Aus diesen Lebensmitteln lassen sich ganz schnell reichhaltige Mahlzeiten zaubern, die vor allen Dingen viel leckerer sind als Dosenravioli. Falls es tatsächlich mal nix mehr geben sollte, sind Dosenravioli natürlich besser als nix – aber wenn ich mich im Supermarkt so umsehe, sind wir davon weit entfernt. (es sein denn, manch einer ernährt sich von Klopapier…).

Möchtest Du mehr über die Vorteile einer kohlenhydratarmen Ernährung wissen, haben wir hier mehr Infos für Dich: hier klicken 

Probier auch mal unsere Rezepte auf ☀️BORN TO BE HAPPY ☀️ aus. 

Eine weitere Möglichkeit, Dein Immunsystem über die Art der Ernährung zu stärken, ist das Fasten. Darüber haben wir hier geschrieben.

Spart im übrigen auch Klopapier und Vorräte…

LECKERE, GESUNDE & SCHNELLE REZEPTE DIE HAPPY MACHEN!?

Hol dir unser Kochbuch “Quick & Easy”- über 40 Rezepte ohne Zusatzstoffe, Industriezucker, Gluten und Soja! Perfekt für eine kohlenhydratarme Ernährung, wie Primal, Paleo, Keto, LowCarb oder LCHF! 😎 In unter 30 Min auf Deinem Teller!

3 ingwer und kurkuma – ein arschtritt

für viren & Co.

Es flitzen ja zig Videos und Fotos von Hamsterkäufen durch die sozialen Medien. Es ist alles mögliche zu sehen, nur Ingwer- und Kurkumaknollen konnte ich bis jetzt nicht sichten. Klopapier ist natürlich eine tolle Sache, Dein Immunsystem stärkt es aber nicht. Wenn Du also das nächste Mal einkaufen gehst, sollten die beiden Powerknollen Ingwer und Kurkuma in Deinem Einkaufswagen landen. Such Dir Knollen aus, die schön frisch sind und eine dünne und glatte Haut haben.

Beides sind absolute Powerknollen mit denen Du sämtlichen Bazillen & Viren in den Arsch treten kannst!! Und zwar nicht nur aktuell, sondern rund um’s Jahr.

Kurkuma hat eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Wirkungen.  

Er wirkt entzündungshemmend und antibakteriell, also super in der Erkältungszeit und er wirkt antioxidantisch, d.h. Kurkuma regt gesunde Zellen an und schwächt kranke Zellen. Wenn Du mit Kurkuma kochst, dann verwende auch immer schwarzen Pfeffer. Das im Pfeffer enthaltene Piperin erhöht die Bioverfügbarkeit des Kurkumas um ein Vielfaches. Kurkuma stammt aus Indien und wird dort aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe schon sehr lange als heilige Pflanze verehrt.

Ingwer habe ich immer zu Hause, sowohl frisch als auch getrocknet. Ingwer enthält Gingerol und Shoagol. Diese beiden Stoffe erhöhen die Anzahl von T-Lymphozyten und anderen Zellen des Immunsystems und sorgen so dafür, dass die fiesen Schnupfen- und Grippeviren das Weite suchen.

So wie auch Kurkuma, wird er schon seit Jahrtausenden als Haus- und Heilmittel verwendet. Ingwer enthält einige verdauungsfördernde, magenstärkende, appetit- und kreislaufanregende Stoffe. Es gibt zig gute Gründe ihn regelmäßig zu verzehren. Er wirkt antibakteriell, das heißt er kann Dir helfen Deine Darmflora gesund zu halten. Außerdem ist er virusstatisch und hindert Viren daran sich zu vermehren. Und Ingwer schützt vor Erbrechen und lindert Übelkeit – das nennt man übrigens antiemetisch.

Was kannst Du nun mit diesen beiden Powerknollen anstellen? Einfach reinbeißen würde ich Dir nicht empfehlen, daher hier eine Variante, wie ich die zwei verwende:

INGWER-KURKUMA SHOT

Von diesem gesunden Shot bereite ich regelmäßig eine Portion zu, die sich im Kühlschrank 2-3 Tage hält. Davon genehmigst Du Dir täglich ein, zwei Schlückchen und gibst damit Deinem Immunsystem einen stärkenden Kick. 

Neben Ingwer und Kurkuma gesellen sich noch frisch gepresster Orangen- und Zitronensaft und schwarzer Pfeffer dazu. Die Zutaten werden gut vermengt, am besten im Mixer und dann dürfen sie richtig schön durchziehen. Dieser Shot wird durch den Ingwer schön feurig scharf, besonders ab dem zweiten Tag ziehen lassen…

Hier hab ich Dir das Rezept mit den genauen Mengenangaben verlinkt – ist supereasy zuzubereiten. Ich hab gerade ein frisches Pülleken davon gebraut – köstlich 😊!! Prost, auf die Gesundheit!! 😊

4 vitamin c 

V I T A M I N   C  aktiviert die kraftvollen Selbstheilungskräfte Deines Körpers

Für ein starkes Immunsystem kannst Du natürliches Vitamin C zu Dir nehmen. Das ist sogar hinreichend bekannt und viele Produkte werben mit ihrem Vitamin C Gehalt. 

In diesen Produkten ist aber meist nur Ascorbinsäure enthalten, die künstliche, im Labor hergestellte, Form von Vitamin C. Da bei der Herstellung von Ascorbinsäure natürliche Stoffe (z.B. Stärke) eingesetzt werden, darf sogar künstlich hergestellte Ascorbinsäure als „natürliches Vitamin C“ auf Produkten, z.B. Säften, angepriesen werden.

Natürliches Vitamin C besteht aber, außer der Ascorbinsäure, noch aus vielen weiteren Bestandteilen, die im Zusammenspiel für eine hohe Bioverfügbarkeit sorgen. Diese hat die synthetisch hergestellte Ascorbinsäure nicht und man kann sie nicht mit dem natürlichen Vitamin C, das Du oral einnimmst, vergleichen.

Natürliches Vitamin C stärkt in vielerlei Hinsicht das Immunsystem des Körpers. 

Unser Körper ist auf die äußere Zufuhr von Vitamin C angewiesen. Das Einfachste ist die Supplementierung von natürlichem Vitamin C. 

Warum supplementieren statt über die Nahrung? Leider ist der Vitamingehalt des Obsts und Gemüses heutzutage nicht mehr mit dem zu vergleichen, den es for ca. 100 Jahren mal hatte. Zu lange Lagerzeiten, ausgelaugte und nährstoffarme Böden, zu frühes Ernten sind u.a. daran schuld. Es ist sehr warscheinlich, dass Du einen Vitamin C Mangel hast, wenn Du nicht zusätzlich zur Nahrung supplementierst.

Einer der besten Lieferanten für natürliches Vitamin C ist die Acerola-Kirsche. Sie gehört zu den Vitamin C-reichsten Früchten die es gibt. Du kannst sie als Pulver verwenden und in Deine Speisen mit einrühren, in ein Glas Wasser geben oder auch als Kapsel nehmen. Hier der Link zum Vitamin C der Acerolakirsche, das ich verwende: hier klicken 

5 vitamin d – stärkt immunsystem und psyche

Das Sonnenvitamin Vitamin D ist ein überlebenswichtiges Hormon und hat enormen Einfluß auf ein intaktes Immunsystem.

Umso trauriger, dass dieser Wert noch immer nicht im normalen Blutbild von den Kassen übernommen wird und auch aktuell als wichtiger Schutz vor Infektionskrankheiten nicht in den Medien genannt wird.

Die Wahrscheinlichkeit ist leider hoch, dass Du im Winter ein Vitamin D Defizit haben wirst, wenn Du nicht supplementierst. Damit befindest Du Dich in guter Gesellschaft, schätzungsweise 80 % der Menschen haben in der dunkleren Jahreszeit einen Vitamin D Mangel.  

Im folgenden werde ich Dir kurz erklären, warum Vitamin D so wichtig für Dich ist. Abschließend erfährst Du, welche tägliche Dosis ich nehme.

Warum Du genügend Vitamin D im Körper haben solltest:

☀️ Vitamin D sorgt für ein erhöhtes Level von Glückshormonen, wie Beta-Endorphin und Serotonin. Es hat also großen Einfluss auf Deinen Gemütszustand

☀️ Es verstärkt allgemein das Immunsystem

☀️ Vitamin D spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel von Kalzium, ein sehr wichtiger Mineralstoff

☀️ Vitamin D verbessert die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen wie Vitamin A und C

☀️ Das Herz wird gekräftigt

☀️ Verbessert die neurologischen Funktionen

☀️ Vitamin D beeinflusst etwa 2000 Gene, sorgt für die richtige „Schaltung“ der Gene

☀️ Das Zellwachstum und die Zellerneuerung wird durch Vitamin D reguliert, insbesondere wirkt es auf das extrem wichtige P53 Gen ein, auch bekannt als das „DNA Korrektor“ Gen. Das P53 Gen überwacht täglich hunderte von Millionen Zell Replikationen. Es sorgt für die notwendigen Änderungen, falls etwas schief gelaufen ist und ist am Prozess beteiligt, der im Körper überflüssige oder beschädigte Zellen zerstört. Gibt es kein Vitamin D, wird das P53 Gen abgeschaltet und das Risiko vieler Krebsarten, wie z.B. auch Hautkrebs, steigt dramatisch an.

Dein Vitamin D Level kannst Du durch einen Bluttest von Serum Vitamin D (25-Vitamin D oder Serum 25(OH)D) feststellen. Experten empfehlen hier einen Bereich von 40-80 ng/ml, im oberen Bereich wäre besser. Leider wird dieser immer noch nicht von der Krankenkasse bezahlt, obgleich dieser Wert so extrem wichtig für die Gesundheit ist. Die Kosten liegen bei ca. 30 EUR, die Du unbedingt investieren solltest.

Da unser Körper so ein tolles Wunderwerk ist, können wir durch Sonneneinstrahlung nie zu viel Vitamin D aufnehmen. In den dunklen Monaten steht die Sonne allerdings so niedrig, dass die Sonnenstrahlen kaum oder gar keine Vitamin D Produktion auslösen. Es hilft also wahrscheinlich kaum, sich als Nakedei in die Wintersonne zu stellen.

Meine persönliche Dosierung:
Ich lebe in Nordrhein Westfalen. Dort bekommt man vielleicht zu einem Drittel des Jahres genügend Sonnenlicht. Also achte ich darauf, zusätzlich im Herbst, Winter und Frühling Vitamin D einzunehmen.

Im Durchschnitt nehme ich 2000-5000 i.E., täglich variierend zur Jahreszeit und wie ich Sonne tanken konnte. Grundsätzlich tendiere ich dazu eher mehr als weniger zu nehmen. 5000 i.E. sind ein guter Richtwert.

Zusätzlich zu Vitamin D solltest Du auch Vitamin K2 zu Dir nehmen. Diese beiden Stoffe ergänzen sich in vielen Bereichen des Stoffwechsels. Beide entfalten ihre positiven Wirkungen oft nur gemeinsam.

Ich nehme dieses Vitamin D3 K2 zu mir: hier klicken  

Über Vitamin D haben wir an anderer Stelle noch ausführlicher geschrieben. Wenn Du die Artikel lesen möchtest hier und  hier klicken

Abschließend möchte ich Dir noch die Seite Sonnenallianz, die u.a. von Prof. Dr. Spitz (Nuklear- und Präventionsmediziner, Gründer der DSGIP und der Akademie für menschliche Medizin) geleitet wird, empfehlen. Ziel ist es, unabhängig über das Thema Sonne und Sonnenlicht zu berichten und aufzuklären. Du findest dort noch viele weitere wertvolle Infos zu Vitamin D,  u.a. auch einen Vitamin D Bedarfsrechner –  hier klicken

 

6 move your body – bewegung tut dir gut

Du hattest Dir vorgenommen 2020 endlich wieder regelmäßig Sport zu treiben? Und jetzt sitzt Du zu Hause in Quarantäne und Dein Fitnesstudio ist geschlossen? Na Du kannst ja nix dafür, flüstert Dein Schweinehund Dir ins Ohr. Natürlich ergreift er diese Chance direkt, um Dir Dein Vorhaben auszureden. Höchste Zeit, ihm zu erzählen, dass man nicht zwingend ein Fitnesstudio braucht, um sich fit zu halten. 

Es soll hier aber vielmehr um regelmäßige leichte Bewegung gehen und nicht um ständiges intensives Training, 5 Tage die Woche. Damit erreichst Du auf Dauer das Gegenteil. Dein Körper bekommt nicht die nötige Erholung, es kommt zu erhöhter Ausschüttung von Stresshormonen und zu Erschöpfung. Und wie im Punkt zuvor beschrieben, schwächt zu viel Stress Dein Immunsystem. 

Unser Körper ist ein Wunderwerk der Natur, im Laufe der Evolution wurde unser Gang aufrecht und wir entwickelten uns zu Wesen, die nahezu ohne Anstrengung extrem lange gehen können. Wir sind also von der Natur dazu gemacht, zu gehen und uns zu bewegen. Zu lange Bewegungslosigkeit ist unserem Körper fremd und tut ihm nicht gut.

Es ist wichtig, seinem Körper Bewegung zu schenken, um ihn für stressige Situationen fit zu halten.

Dazu ist es extrem wichtig zu begreifen, dass es darauf ankommt, nicht zu lange in einer Art Bewegungslosigkeit zu verharren. Dabei ist es egal, ob man zu lange sitzt, liegt oder auch steht.  Ja, auch Stehen. Höhenverstellbare Tische sind eine sehr begrüßenswerte Erfindung, allerdings ist zu langes Stehen auch nicht ideal. Versuche regelmäßige Bewegung in deinen Alltag zu integrieren.

Und es funktioniert auch nicht, die stundenlange Bewegungslosigkeit mit dem abendlichen Besuch des Fitnessstudios wieder gut zu machen. Dies nennt man dann „Active Couch Potatoe“. Das ist eine Person, die sich sehr wenig bewegt, in einem kurzen Zeitrahmen aber sehr aktiv ist. Es ist mittlerweile einhellige wissenschaftliche Meinung, dass diese Personengruppe fast die gleichen Risiken der Bewegungslosigkeit trägt, wie Menschen, die gar keinen Sport machen.

Neben körperlichen Aspekten sind auch die positiven Auswirkungen auf den Geist sehr erwähnenswert. Der Mensch ist Teil der Natur und sich in der Natur zu bewegen, tut ihm emotional einfach gut. Man kann abschalten, beobachten und die Achtsamkeit schulen. Spazieren gehen kann durchaus meditativen Charakter haben.

Hier 6 Gründe, die Dich motivieren sollten, mehr Bewegung in Deinen Tag zu bringen und damit Dein Immunsystem stark zu machen. Und Spazieren gehen ist eine sehr einfache Methode, sehr viel für Deine Gesundheit zu tun.

☀️ baut Stress ab

☀️ ist gut gegen Bluthochdruck

☀️ wirkt gegen Depressionen. Viele Kliniken verordnen auch ein Bewegungsprogramm. Bewegung klärt den Geist. Wie bei so vielen anderen Beispielen hat die Forschung auch nachgewiesen, dass simple Spaziergänge eine höhere Wirkung zeigten als so manches Medikament gegen Depression. Medikamente haben so gut wie immer Nebenwirkungen, also erst einmal kritisch sein und gucken, ob man nicht eine gesündere Alternative hat.

☀️ sorgt für mehr Ausgeglichenheit

☀️ das Risiko für Herzkreislauferkrankungen wird um 40–50 % reduziert

☀️ Spaziergänge verlängern und verbessern Dein Leben!

Neben spazieren gehen, gibt es natürlich noch viele weitere Arten der leichten Bewegung, wie Tai Chi, Yoga, Schwimmen, Tanzen, Radfahren und einfach mal zu Fuss gehen und das Auto stehen lassen.

Ich verlinke Dir hier noch weitere Beiträge zum Thema Bewegung:

10 Gesetze für ein langes, gesundes Leben – Teil 3: viel Bewegung 

Wundermedizin spazieren gehen – 13 Gründe für mehr leichte Bewegung  

Raus mit Dir: das beste Mittel um Burnout vorzubeugen 

 

7 happy heia – sorge für erholsamen schlaf

Durch ausreichend Schlaf, wachst Du morgens ausgeruhter aus und bist weniger anfällig für Krankheitserreger. Zu wenig Schlaf reduziert die Abwehrzellen Deines Körpers erheblich und das Immunsystem wird geschwächt.

Für Millionen von Jahren wurde der Schlaf-/Wachzyklus des Menschen vom Sonnenauf- und -untergang bestimmt. Heutzutage ist unser Leben hektischer und stressiger als je zuvor. Schlaf und Erholung werden allzuoft vernachlässigt.

Die Erfindung des künstlichen Lichtes sorgte dafür, dass der Mensch auch Nachts produktiv sein kann. Ebenso sorgte die Unterhaltungsindustrie in den letzten Jahrzehnten dafür, dass wir uns problemlos vor einem Bildschirm sitzend die Nacht um die Ohren schlagen können.

In unserem heutigen Wahn, immer produktiver sein zu müssen, oder der selbstgemachten Panik, irgendeine Information oder Vergnügung zu verpassen, vernachlässigen wir die wichtige Erholung. Dabei kommt der Erholung und dem Schlaf eine sehr hohe Bedeutung zu, wenn es um einen gesunden Körper und Geist geht. Eigentlich ist dies auch nicht so schwer nachzuvollziehen, wenn man darauf achtet, wie man sich mit zu wenig Schlaf fühlt. Nicht umsonst gilt Schlafentzug als eine der übelsten Foltermethoden.

Während des Schlafes werden Körper und Geist regeneriert und repariert.

Kann dies nicht in ausreichendem Maße geschehen, kommt es zu körperlichen und geistigen Problemen. Jedes Tier folgt diesem Naturgesetz (wie es unsere Bibi oben auf dem Foto vormacht), nur der Mensch erhebt sich durch seine Willenskraft über die Natur. Der Schlaf wird als unproduktive Zeitverschwendung angesehen. 

Schlaf und Erholung lässt sich vermeintlich leicht einsparen (“Schlafen kann ich immer noch genug, wenn ich tot bin”). 

Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind heute endlos. Die Nacht mit Fernsehen zu verbringen, ist dabei schon antiquiert. Wir können mit Handy´s, Tablet´s und Computern die Nacht zum Tag machen. Es ist leicht, sich in den sozialen Medien oder einem Spiel zu verlieren, oder bei YouTube nur noch ein einziges Video anzuschauen. 

Durch die ständig steigende Informationsflut verfällt man leicht in das Gefühl, etwas zu verpassen. Man verliert sich in der Welt des Internets und plötzlich sind einige Stunden vergangen. Diese digitale Stimulation ist für unseren Körper eine Art Alarmsignal.

Der Körper hält das Licht für Tageslicht und unterdrückt die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Unser Blut wird mit Stresshormonen geflutet, um uns wach zu halten. Der natürliche Schlaf-/ Wachzyklus, bestimmt durch Licht und Dunkelheit, wird durcheinander gebracht. Wir verkürzen unseren erholsamen Nachtschlaf. Wachen wir zu allem Überfluss morgens durch einen Wecker auf, wird der Körper schon zu Tagesbeginn in Alarmzustand versetzt und mit Stresshormonen überflutet. 

Hier die positiven Effekte eines erholsamen Schlafs:

☀️ Stärkung des Immunsystems = weniger Krankheiten

☀️ Unterstützung des Hormonsystems

☀️ Erfrischung des Geistes = klareres Denken, bessere Entscheidungen

☀️ Gelerntes wird verarbeitet und verfestigt

☀️ Körpergewebe wird besser repariert

☀️ durch Training gestresste Muskulatur wird optimal regeneriert und aufgebaut = stärkere Muskulatur

☀️ Regulation des Appetits

☀️Regulation des Fettstoffwechsels = Schlank durch Schlaf? Nicht ganz, aber es hilft!

☀️ Mehr Gelassenheit, bessere Laune

Lies Dir zum Thema gesunder Schlaf unseren ausführlichen Beitrag durch. Dort haben wir Dir 17 Tipps für einen optimalen Schlaf zusammengestellt. Hier klicken.   

Ich hoffe, Du erkennst die Wichtigkeit einer optimalen Erholung und guten Schlafes. Die Natur hat den Schlaf nicht erfunden, um uns damit zu ärgern, dass wir ein Drittel des Tages in einem unbewußten Zustand verbringen müssen. Speziell zur Stressreduktion sind Erholung und Schlaf extrem wichtig. Es gibt genügend Wissenschaftler, die Stress als einen Hauptfaktor bei der Entstehung aller Krankheiten ansehen.

Also, schlaf Dich aus! 

 

8 Suche Deine Energietankstellen auf

Was machst Du, wenn die Tanknadel Deines Wagens kurz vor der Reserve steht? Yepp! Du fährst zur nächsten Tankstelle um aufzutanken. Denn wenn Du das nicht machst, wird Dein Wagen bald anfangen zu stottern und schließlich wird er einfach streiken und nicht mehr weiter fahren. Keine Energie mehr! Und beim Smartphone erst, das wäre eine Katastrophe, wenn das leer wäre!

Beim Auto und beim Smartphone ist es ganz selbstverständlich, dass wir uns um sie kümmern und sie aufgetankt bzw. aufgeladen werden. Sie sollen schließlich funktionsfähig bleiben. 

Bei uns selbst ist das schon schwieriger. Wir möchten immer leistungsfähig sein und am liebsten 24/7 voller Energie und Konzentration durchpowern. Das geht bei uns aber genauso wenig wie beim Auto oder Smartphone. 

Irgendwann ist der Akku auch bei uns leer und wir sollten dringend mal aufladen. Machen wir das nicht, kommt auch unser Motor (Körper) ins Stottern und schlimmstenfalls streikt er auch komplett und mag nicht mehr. Das kann sich dann z.B. als Burnout oder Depression zeigen. Nicht schön. 😳

Wenn es uns so wichtig ist, unser Auto wieder aufzutanken und wir penibel darauf achten, das unser Smartphone stets aufgeladen ist, dann ist es noch viel, viel wichtiger, das wir das Auftanken bei uns selber nicht vergessen. 

Schreibe Dir eine Liste mit Deinen persönlichen Energietankstellen zum Auftanken! 

Such Dir zum Auftanken ein paar Dinge, die Dir echte Freude bereiten. Bei denen Du voll aufgehst und die Zeit vergisst. Nimm Dir ein Blatt Papier und schreibe Dir Deine persönlichen Energietankstellen auf. Pick Dir eine davon heraus, auf die Du Lust hast und dann los! Such diese Energietankstellen so oft auf, wie es geht.

Ich zum Beispiel liebe Musik und kann bei meinen Lieblingssongs auftanken (…räusper…natürlich  mit entsprechenden Gesangs- und Tanzeinlagen…☺️) Oder natürlich beim Kochen & Backen! 👩🏻‍🍳 Oder draußen in der Natur oder bei einer schönen Meditation, oder, oder! Eine besonders schöne und entspannende Art, ist auch das Malen von Mandalas. Einmal angefangen, bist Du gebannt von den Mustern und möchtest am liebsten nicht mehr mit dem Malen aufhören. Im Netzt findest Du viele Vorlagen oder auch Malbücher – herrlich entspannend.

So, jetzt bist Du dran! Ich bin sicher, Dir wird ´ne Menge einfallen!

Vielen Dank, dass Du bis hierhin gelesen hast, denn das war ja eine ganze Menge an Informationen! Das zeigt, dass Du Dich für Deine Gesundheit interessierst. Super!!

Das waren 8 Tipps von mir für Dich, die ich Dir ans Herz legen möchte. Ich freue mich megamäßig, wenn Du diese ebenfalls in Dein Leben integrierst, falls nicht bereits geschehen.

Versuche Deine SORGE in VORSORGE umzuwandeln. Wie Du gelesen hast, gibt es viele einfache Dinge, die Du für Deine Gesundheit tun kannst. Wie gesagt, jeden Tag – nicht nur jetzt, in dieser Ausnahmesituation. 

Du hast Zweifel, das alleine hinzubekommen? Dann schreib mir und wir finden in einem 30minütigen Kennenlerngespräch (für lau versteht sich) heraus, ob ich Dich in Deiner Situation unterstützen kann.

Eine große Bitte zum Schluss!!

Wie schon anfangs geschrieben, berichten die großen Medien leider nicht über all diese einfach umsetzbaren Dinge, die die Immunabwehr stärken können und dabei helfen könnten, die Zahl der Ansteckungen zu verringern. 

Warum darüber nicht gesendet wird? Keine Ahnung. Das frage ich mich auch.

Du musst schon selber nach solchen Informationen suchen. Was Du glücklicherweise getan hast.

Daher meine Bitte an Dich: teile diesen Beitrag mit so vielen Menschen wie möglich und hilf mit, diese wichtigen Infos zu verteilen – gerne auch im 30-Minuten-Takt!

Vielen Dank für Deine Unterstützung!!!

Ich wünsche Dir, dass Du und Deine Lieben gesund und munter bleiben. Solltest Du oder einer Deiner Lieben zu einer der Risikogruppen gehören, muss auch dies nicht zwangsläufig heißen, an diesem Virus zu erkranken.

Kümmer Dich gut um Dich. Dein Körper ist Dein Zuhause – Dein einziges. Du kannst nicht einfach umziehen. 

Nutze diese Zeit doch dazu, neue gesunde Gewohnheiten in Dein Leben zu integrieren.

Und ich würde mich sehr freuen, wenn wir hoffentlich ganz bald Schlagzeilen wie diese hier überall lesen würden:

CORONA – WELTWEIT DRASTISCHER ANSTIEG VON GENESUNGSFÄLLEN

Liebe Grüße & bleib gesund!

Deine Simone

LOVE YOUR BODY, MIND & SOUL – LOVE YOURSELF 🧡

 

Medizinischer Haftungsausschluss: Die hier präsentierten Informationen stellen keinen Ersatz für eine professionelle ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung dar. Sämtliche Inhalte, einschließlich Texte, Grafiken, Bilder und Informationen dienen ausschließlich dem Zwecke der allgemeinen Information. Wir empfehlen Ihnen, alle Informationen von Ihrem Arzt überprüfen zu lassen. Missachten Sie niemals professionelle medizinische Beratung bzw. den Rat Ihres Arztes aufgrund der hier zur Verfügung gestellten Informationen.

Über die Autorin

Simone Dittmann ist ganzheitlicher Health & Life Coach, Genussmensch und Autorin und sie liebt Musik und gutes Essen! Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren leidenschaftlich mit den Themen Achtsamkeit, Lebensfreude, Gesundheit und Ernährung. Auf www.borntobehappy.eu und www.simonedittmann.com unterstützt sie Menschen mit viel Begeisterung und Leidenschaft, zu einem ganzheitlich gesunden, genussvollen & glücklichen Lebensstil voller Lebensfreude zu finden. Alle Beiträge von Simone.