Hallo Du, die oder der nach Glück sucht!

In diesem Artikel geht es um die kleinen Wege zum Glück. Einfache, sofort und jederzeit umsetzbare Dinge, die zu mehr Glücksmomenten in Deinem Leben führen werden.

Das Streben nach Glück ist in allen Menschen tief verankert. Jeder Mensch will doch “einfach nur glücklich sein”. Mehr möchte man doch gar nicht. Das ist doch nicht zu viel verlangt!
Doch es scheint, dass mit dem glücklich sein ist nicht so einfach – sehr viele Menschen suchen das Glück und suchen und suchen und werden auf der Suche nach Glück unglücklich.
Auf dem Gebiet der Glücksforschung gibt es wie in jeder Wissenschaft viele unterschiedliche Erkenntnisse und Empfehlungen, die sich mit der Zeit ändern. Hier und jetzt geht es jedoch nicht um ausschweifende, wissenschaftliche Erklärungen zum Thema Glück. Du erfährst viele, kleine Wege, ein Stück Glück mehr in Dein Leben zu holen.

Nur so viel sei vorab gesagt:

I. Glück ist sehr individuell. Du musst für Dich herausfinden, was Dich glücklich macht. Es gibt nicht das eine Glücksprinzip für alle.

II. Glück ist kein andauernder Zustand. Alles im Leben ist im Fluss, ist Veränderung. Dies akzeptieren zu können führt allein schon zu mehr Glück.

III. Es sind nicht die großen (und somit seltenen) Ereignisse, die ein glückliches Leben ausmachen. Äußere Dinge (Konsum) oder Gegebenheiten (Ruhm / Status) können nicht zu wahrem Glück führen.

IV. Das Glück liegt in Dir, in Deinem Bewusstsein, Deiner Achtsamkeit, Deiner Einstellung gegenüber Dingen und Ereignissen. Je besser Du Dich kennst und je mehr Du voller Bewusstheit im Augenblick lebst, desto leichter und glücklicher wird Dein Leben sein.

V. Dein Gehirn, Dein Denken ist nicht Dein Freund. Dein Gehirn sorgt sich um Dein Überleben. Ob Du beim Überleben glücklich bist oder nicht ist Deinem Gehirn völlig egal. Dein Gehirn und Deine Fähigkeit zum Denken ist nur ein Werkzeug wie ein starker Muskel. Nutze Deine Intelligenz, beachte jedoch: Du bist nicht Dein Denken!

 

Und nun zu den vielen kleinen Wegen zum Glück:

1. Du machst Dir Gedanken über Glück. Du suchst nach Deinem Glück. Allein diese Tatsache sollte Dich glücklich machen. Die wenigsten Menschen in der gesamten Menschheitsgeschichte konnten sich viele Gedanken über ein glückliches Leben machen. Es ging nur ums Überleben. Selbst heute sind einige Milliarden Menschen der Erdbevölkerung mehr damit beschäftigt, ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen.
Solltest Du Dir viele Gedanken über Dein Glück oder Unglück machen, dann bist Du bereits privilegiert. Sei dankbar dafür!

2. Achte auf ausreichend Schlaf.  Fang damit an, mindestens 8 Stunden Schlaf zu bekommen. Und zwar netto. 8 Stunden, echter, erholsamer Schlaf. Nutze dafür Schlaftracker. Beobachte, wie Du Dich fühlst. Bist Du gelassen oder leicht reizbar, hast Du Watte im Kopf oder kannst Du klar denken? Hast Du ein Gefühl für Dein benötigtes Schlafpensum bekommen, dann kannst Du es anpassen. Die meisten Menschen brauchen 7-9 Stunden Schlaf. Viele Menschen, die außergewöhnliches leisten, achten auf ausreichend Schlaf. Schlaf ist keine Verschwendung, Dein Körper und Dein Gehirn nutzen diese Auszeit. Schlaf ist wichtig für Deine Gesundheit.
Der Vormitternachtsschlaf ist viel ergiebiger und erholsamer als der Schlaf nach Mitternacht. Vielleicht ist das eines der versteckten Geheimnisse der erfolgreichen Frühaufsteher – sie bekommen mehr Schlaf vor Mitternacht.
Warum ist wohl Schlafentzug eine der brutalsten und beliebtesten Foltermethoden? Er ist extrem wichtig für unser Wohlbefinden.

3. Richtige Ernährung. Die falsche Ernährung führt zu einem fehlerhaften Stoffwechsel. Fehlfunktionen im Körper beeinflussen unsere Gedanken und unseren Geist. Was eine artgerechte Ernährung ist, erfährst Du auf diesem Blog.

4. Fasten, oder einfach weniger essen. Der Mensch isst durch die heutigen schlimmen Ernährungsgewohnheiten viel zu viel und viel zu falsch. Mit einem gesunden Stoffwechsel musst Du im Grunde nur einmal pro Tag essen. Und das ohne Hunger zu haben. Mehr als ein, zweimal essen pro Tag ist Vergnügen.
Fastenperioden klären den Geist. Ein klarer Geist verhilft zu mehr Glück.

5. Dankbarkeit kultivieren. Sei jeden Tag für mindestens eine Sache dankbar. Denk dabei an die kleinsten Kleinigkeiten. Allein das Du atmest und lebst reicht.

6. Verzeihe Menschen, auf die Du wütend bist. Die meisten Menschen sind egogetriebene, unbewusste Roboter. Der Mensch ist alles andere als perfekt. Überraschung, auch Du nicht! 😉 Dazu kommen die unterschiedlichsten Ansichten und Bedürfnisse gepaart mit Intoleranz. Jeden Tag begegnen Dir (in Deinen Augen) Arschlöcher. Lass Dir nicht von diesen Menschen schlechte Gefühle vermitteln. Du kennst nicht deren Geschichte. Verzeihe Ihnen und wünsche Ihnen alles Gute, irgendwann den rechten Weg zu finden und bessere Menschen zu werden. Das tust Du nicht direkt vor ihnen, sondern nur für Dich. Das Verzeihen hat starke, positive Auswirkungen auf Dich.

7. Verzichte auf´s Fernsehen. Erst recht auf diesen ganzen Schund, der 90% des Programms ausmacht. Schau auch keine Nachrichten oder politische Diskussionsrunden oder meinungsbildende Berichte. Das meiste ist eine bewusste Gehirnwäsche, gesteuert von Interessensgruppen. In der Regel stehen negative Dinge im Vordergrund. Dieses negative Zeug soll Dir Angst machen, dann bist Du besser beeinflussbar.
Gucke ganz speziell ausgewählte Sachen zur Entspannung oder Unterhaltung, wenn es Dir Freude bereitet. Lass das Rumzappen durch den ganzen Müll.

8. Akzeptiere die unschönen Dinge des Lebens. Nicht die Geschehnisse, sondern die Einstellung dazu, bestimmen Dein Empfinden. Schwierigkeiten und harte Ereignisse zu bewältigen oder durchzustehen können Dich letztendlich zu einem zufriedeneren Leben führen als ein sorgenfreies Leben.

9. Sei ein Genießer. Erfreue Dich an den guten Dingen des Lebens. Der aromatische Kaffee einer guten Rösterei. Der schmackhafte Biotee. Das Glas Bio-Rotwein. Das leckere, frische, selbstgemachte Essen. Das gute Buch. Der Sonnenaufgang. Das Gespräch mit einem guten Freund. Dein amüsantes Haustier. Genieße den einfachen Moment.

10. Nimm Dich wichtig. Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Das ist nicht egoistisch. Du musst und Du darfst sogar nicht jedem alles recht machen. Auch ein sehr hilfsbereiter Mensch kann in viel größerem Maß helfen, wenn es ihm selber gut geht.

11. Ordne auftauchende Probleme richtig ein. Denk an die guten Dinge in Deinem Leben. In jeder Situation kann man doch oft feststellen, dass es weitaus schlimmer sein könnte.

12. Schwierigkeiten als Chance sehen. Man darf sich darüber freuen, aus der Situation lernen zu können und sich weiterzuentwickeln.

13. Beweg Dich. Bewegung gehört zum Menschen. Bewegung und Anstrengung hat sehr positive Auswirkungen auf Deine Körperchemie.

14. Berührung macht glücklich. Kuschel mit Deinem Liebsten. Umarme Deine Freunde. Hast Du gerade Partnerflaute gönne Dir ab und an eine Massage.

15. Tagebuch schreiben. Regelmäßig Gedanken und Gefühle niederzuschreiben tut gut und eröffnet neue Perspektiven. Gefühle unterdrücken stört den Seelenfrieden.

16. Schreibe den Grund von schlechten Gefühlen auf Zettelchen und verbrenne diese.

17. Schreibe positive Erlebnisse und selbst kleinste Erfolge auf Zettelchen und fülle damit ein großes, durchsichtiges Behältnis.

18. Halte Dich so oft es geht in der Natur auf. Du bist Teil der Natur und fühlst Dich automatisch besser wenn Du mit ihr verbunden bist.

19. Umgib Dich mit positiven Menschen.

20. Kein Mensch ist perfekt. Du musst auch nicht perfekt sein. Schau auf Deine guten Seiten statt auf Deine Unzulänglichkeiten.

21. Gönn Dir Zeit für Dich. Nur für Dich allein.

22. Hör auf zu Jammern. Das bringt Dich nie weiter.

23. Wenn Du unzufrieden bist, verändere etwas. Sieh die Möglichkeiten und habe nicht ständig die Probleme im Blick.

24. Sei mutig. Mach etwas, wovor Du Angst hast. Angst ist oft ein dominierendes Gefühl, weil unser Gehirn uns ständig beschützen möchte. Das war in der Steinzeit wichtig, in einer Welt voller Gefahren, als der Mensch noch nicht das dominierende Tier war. Heute ist der ängstliche Gedanke weit weniger wichtig und ein schlechter Ratgeber.

25. Visioniere glückliche Momente, Situationen voller Freude, die Du gerne erleben möchtest.

26. Lästere nicht über andere. Meide Menschen, die oft über andere lästern.

27. Dramen ziehen Menschen magisch an. Die erfolgreichsten Serien sind oft Dramaserien. Die unschönen Gefühle, die dabei geweckt werden, haben eine sehr starke Wirkung. Es kann jedoch schnell zu viel werden und negative Auswirkungen auf unsere Gefühlswelt haben. Schau ruhig weiter die ein oder andere Dramaserie. Die Menge macht es. Öfter mal eine lustige Serie oder einen erheiternden Film zu schauen wird Dir sehr gut tun.

28.  Höre Musik, die Dir gute Laune bereitet. Lege eine gute Laune Playlist an.

29. Leg Dich oder setz Dich in Ruhe hin und atme sehr tief über den Bauch ein und aus. Mach das ein paar Minuten. Viele Menschen haben erstaunlicherweise das richtige Atmen verlernt.

30. Verbring Zeit mit einem guten Freund.

31. Lerne neue Menschen kennen.

32. Such Dir eine neues Hobby.

33. Welchen Menschen findest Du toll? Wer inspiriert Dich? Lese seine Biographie.

34. Verschenk Deine Liebe. Und sag es demjenigen. Jeden Tag.

35. Was würdest Du wirklich mal gerne tun? Schreibe eine Liste. Manches ist einfacher umzusetzen, als man denkt.

36. Lese spirituelle oder philosophische Texte. Denke über diese tiefsinnigen Gedanken nach. Meine Favoriten sind die Stoiker und der Buddhismus.

37. Nimm Dir jeden Tag vor, einem Menschen zu helfen und achte über den Tag darauf, den Vorsatz zu erfüllen.

38. Dusch kalt.

39. Gehe jeden unnötigen Schritt, den Du finden kannst. Nimm immer die Treppe.

40. Werde ein Minimalist. Trenn Dich von allen Dingen, die Dir nicht wirklich große Freude bereiten. Reduziere Deine Kleidung auf die Sachen, die Du liebst. Du brauchst viel weniger, als Du glaubst. Der Konsumterror hat uns heute fest im Griff. Allerdings rauben (zu viel) Dinge Energie und Klarheit. Weiterhin zwingt Dich der Konsumwahn, Geld zu verdienen. Vielleicht könntest Du Deine kostbare Lebenszeit sinnvoller verbringen.

41. Sag Dir öfter mal: “Ich bin.” Sei schlicht und einfach glücklich über Deine Existenz.

42. Hol Dir ein Haustier.

43. Überrasche jemanden.

44. Begrüne Deine Räume. Hol Dir die Natur ins Haus. Gleichzeitig können viele Pflanzen die Luftqualität in Räumen erheblich verbessern. (mehr Informationen hier)

45. Reise. Neue Orte zu sehen und zu entdecken tut gut. Fremde Länder und Kulturen eröffnen andere Perspektiven.

46. Setz Dich ans Wasser. Such Dir einen See,  Fluss, einen Bach oder das Meer. Der Mensch hat eine besondere Verbindung zu Gewässern. Man spürt einfach die positiven Wirkungen beim Betrachten des Wassers. Über tausende Jahre sorgten der Reichtum der Gewässer für das Überleben der Menschheit. Diese tiefe Bindung ist noch heute spürbar.

47. Sei dankbar für tolle Menschen in Deinem Leben. Ebenso für Menschen, die Du vielleicht nicht persönlich kennst, die Dich jedoch inspirieren und Dein Leben durch ihr Vorbild und ihre Anregungen verbessern.

48. Kämpfe nicht gegen schlechte Gefühle – stattdessen versuche sie zu ersetzen, zu überschreiben mit guten Gefühlen.

49. Achte auf Deine Worte, auch im Denken! Formuliere positiv. Du denkst Bilder von dem, was Du sagst. Das Gehirn kennt keine negative Formulierung. Es unterscheidet nicht zwischen negativen und positiven Formulierungen, wenn es in deinem Kopf Bilder erschafft. Ein Beispiel: “Denke nicht an einen weißen Elefanten.” Unter Garantie hast Du jetzt ein Bild von einem Elefanten im Kopf. 😃
Trainiere das für Dich. Worte haben große Macht.
Statt “Ich will nicht krank werden.” ➡️ “Ich bin gesund.”
“Ich will kein Fast Food mehr essen.” ➡️ “Ich esse gesund.”
“Ich will nicht mehr jammern.” ➡️ “Ich gehe meine Schwierigkeiten aktiv an.”
Und so weiter.

50. Steh zu Deinen Werten – selbst wenn es zu Nachteilen für Dich führt. Nur Psychopathen können rücksichtslos ihren Vorteil suchen, ohne große innere Konflikte zu bekommen.

51. Verändere öfter mal etwas in Deinem Leben. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das Gehirn möchte Energie sparen und liebt es, wenn alles läuft wie immer. Die Kehrseite ist, dass die meisten Menschen wie unbewusste Roboter leben. Verändert sich eine Kleinigkeit bei den gewohnten Abläufen kommen sie schon nicht mehr klar.

52. Es gibt nur einen Moment, in dem Du glücklich sein kannst. Jetzt! Genau in diesem Augenblick. Lebe so oft es geht voller Bewusstsein in der Gegenwart. Du darfst aus der Vergangenheit lernen und Pläne für die Zukunft schmieden. Aber tappe nicht in die Falle, in der Vergangenheit oder der Zukunft zu leben. Lass nicht die unveränderbare Vergangenheit Deine Möglichkeiten zum Glück in der Gegenwart schmälern. Projiziere nicht Deine Möglichkeiten auf Glück in die Zukunft. Keine “Wenn das geschieht, dann werde ich glücklich sein.” – Szenarien. Sorge dafür, jetzt glücklich zu sein. Jetzt ist der einzige Moment, den Du jeh haben wirst. Alles andere ist eine Illusion.

53. Nimm Nahrungsergänzungsmittel. Falls man für seinen Lebensunterhalt arbeiten muss und / oder sonstige wichtige Verpflichtungen hat, ist es sehr schwer immer das perfekte Leben zu führen. Mit Nahrungsergänzungsmitteln kann man diese Lücken sehr gut füllen. Hier einige Nahrungsergänzungen, die zu mehr Glücksempfinden führen sollen. Vitamin D (mehr Infos zu Vitamin D findest Du hier). Magnesium. Omega 3 Fettsäuren.
Klar sollte allerdings sein, dass keine Nahrungsergänzungsmittel einen katastrophalen Lebensstil wieder gutmachen können.
Ein gesunder Lebenswandel ist die Grundvoraussetzung, dass der Stoffwechsel richtig funktioniert und damit die Glückshormone auch vom Körper hergestellt und verarbeitet werden können.

54. Etherische (oder auch ätherische) Öle. Unser Geruchsempfinden hat einen sehr starken Einfluss auf unsere Gefühlswelt. Dies können wir mit Hilfe von etherischen Ölen zu unserem Vorteil nutzen. Mit folgenden Ölen kannst Du Dich zum Glück beduften: Zirbe, Bergamotte, Eukalyptus globulus, Grapefruit, Ravensara, Muskatellersalbei, Neroli, Petitgrain. Dies sind nur einige. Wer tiefer in das schöne Thema einsteigen möchte, dem empfehle ich dieses Werk.

55. Meditation. Zur Ruhe kommen. Es gibt sehr viele verschiedene Varianten der Meditation. Mehr Infos erhältst Du hier.

 

Das waren nun 55 kleine Wege zum Glück. Siehe diese Wege zum Glück wie einen Werkzeugkasten, ein Sammelsurium von Möglichkeiten. Nimm Dir einen Weg heraus und gehe ihn. Nur was man selbst probiert hat, kann man wirklich beurteilen.
Du brauchst nicht alles auf eimal umsetzen. Auf dem Weg zum Glück gilt auf jeden Fall diese Grundtugend: “Kein Streß!”.
Ich wünsche Dir viel Spaß auf Deinen Wegen zu Glück und Lebensfreude!

 

Wie sind Deine Erfahrungen? Hast Du weitere Anregungen oder Tipps zum Thema? Worüber würdest Du gerne mehr lesen? Hast Du Fragen?
Teile Dein Wissen oder Deine Fragen und hilf damit anderen, schreibe einen Kommentar!

Trage Dich in unsere happy news ein. So wirst Du per E-Mail immer über neueste Aktivitäten bei Born to be happy informiert. Weiterhin gibt es exklusive Informationen und Angebote. Schließe Dich dem Happy Tribe an und trag Dich ein!

Folge uns auf Facebook und Instagram. Hilf mit, unseren unabhängigen, ganzheitlichen Weg zu mehr Lebensfreude bekannter zu machen, für zufriedenere Menschen und eine glücklichere Welt.

Fragst Du Dich, was man überhaupt noch unbesorgt kaufen kann? In unserem Shop findest Du von Born to be happy selbst verwendete und für gut befundene Produkte. Da kannst Du bedenkenlos zugreifen!

Lebe gesund und glücklich,

Dein Michael, PHC